Wo sollen die Radfahrer in Templin, wenn sie das holprige Altstadtpflaster auf den Straßen scheuen?
Wo sollen die Radfahrer in Templin, wenn sie das holprige Altstadtpflaster auf den Straßen scheuen? Sigrid Werner
Radverkehrskonzept für Templin

Radweg an der L 100 als Pilotprojekt vorgeschlagen

Verkehrsplaner und Stadt diskutierten mit Bürgern Ideen zur Verbesserung des Radverkehrs in Templin und Ortsteilen. Doch was soll Priorität haben?
Templin

30 Teilnehmer zählte der Bürgerworkshop zum Radverkehrskonzept für Templin. 22 Einwohner aus Templin und Ortsteilen hatten sich für drei Stunden an den Rechner gesetzt, um mit Planern und Verwaltungsmitarbeitern online über Lösungen zu diskutieren, die den Radverkehr in Templin sicherer und komfortabler machen. Das Konzept soll zeigen, was zu tun ist, um Templin zu einer fahrradfreundlichen Stadt zu entwickeln, so Bürgermeister Detlef Tabbert (Linke). Beim Online-Bürgerworkshop zum Radverkehrskonzept in...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

zur Homepage