SUCHAKTION

Retter suchen verzweifelt nach 58-Jährigem im Zaarsee

Spurlos verschwunden ist seit dem Vormittag ein Mann aus Engelsburg bei Milmersdorf.
Mit Booten wird der See abgesucht.
Mit Booten wird der See abgesucht. Horst Skoupy
Mit zwei Schlauchbooten sind Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Milmersdorf und Templin auf dem Zaarsee unterwegs.
Mit zwei Schlauchbooten sind Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Milmersdorf und Templin auf dem Zaarsee unterwegs. Horst Skoupy
Milmersdorf ·

Ein 58-jähriger Bewohner der Stephanus gGmbH Engelsburg ist seit Donnerstagvormittag spurlos verschwunden. Am Morgen hatte der Mann den Rasen an der Badestelle am 18 Hektar großen Zaarsee gemäht und war gegen 10.30 Uhr schwimmen gegangen. Er kam nicht zurück. Ein Großaufgebot an Rettern ist derzeit im Einsatz, um den Mann zu suchen, dessen Bekleidung noch am Steg liegt.

Hubschrauber und Taucher angefordert

Den See suchen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Milmersdorf und Templin mit einem Motorboot und zwei Schlauchbooten ab. Die DRK-Wasserwacht, Ortsgruppe Templin, ist ebenfalls mit einem Motorboot vor Ort und hat bereits ihre Taucher angefordert. Die Suche wurde auch von Angermünder Rettungshubschrauber aus der Luft unterstützt.

Lesen Sie auch: Wer ist der Tote im Schilf?

„Wir haben ein Boot mit Sonartechnik angefordert, das aus Ladeburg (Ortsteil von Bernau) kommen wird”, so Einsatzleiter Alexander Hinz.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Milmersdorf

zur Homepage