WARNITZER LESUNGEN

Schauspieler Andreas Hoppe liest aus Buch über Wölfe

Der frühere Tatort-Kommissar hat eine große Leidenschaft für Tiere und Natur. Am Sonnabend kommt er in die Uckermark.
Schauspieler Andreas Hoppe engagiert sich schon seit Jahren für Tierschutz.
Schauspieler Andreas Hoppe engagiert sich schon seit Jahren für Tierschutz. Stephan Radtke
Potzlow ·

Schauspieler Andreas Hoppe ist fasziniert von Wölfen – seit über 20 Jahren. Wie alles begann und worauf sein Engagement für Natur, Umwelt und die Wölfe fußt, beschreibt der Ex-Tatort-Kommissar in seinem Buch „Die Hoffnung und der Wolf“. Am Sonnabend ab 19 Uhr stellt Hoppe sein autobiografisches Werk im Rahmen der Warnitzer Lesungen quasi außer Haus, nämlich in der Dorfkirche von Potzlow, vor. Der Schauspieler nimmt sein Publikum mit in die Wildnis Kanadas und Rumäniens, den Bayerischen Wald und die Weiten Brandenburgs. Er erzählt von seinen Treffen mit Menschen, die freilebenden Wölfen aus unterschiedlichen Perspektiven begegnen – vom Staatssekretär über den Herdenschutzbeauftragten bis zum Wildtierfotografen und Weidetierhalter.

22 Jahre im Tatort dabei

Andreas Hoppe kennt man vor allem als Tatort-Kommissar Mario Kopper. 22 Jahre lang verkörperte er den Ludwigshafener Kommissar mit sizilianischen Wurzeln. Parallel spielte er in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen sowie an verschiedenen deutschen Bühnen. 2009 schrieb er mit Jaqueline Roussety sein erstes Buch „Allein unter Gurken“. Seit vielen Jahren engagiert sich Andreas Hoppe für Ökologie, Umwelt, Ethik und Fragen des Tierschutzes.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Potzlow

zur Homepage