An dieser Bushaltestelle in der Prenzlauer Allee wurde eine große Scheibe zerstört.
An dieser Bushaltestelle in der Prenzlauer Allee wurde eine große Scheibe zerstört. Sigrid Werner
Vandalismus

Scheibe an Templiner Bushaltestelle zerschlagen

Eine große Scheibe wurde zerstört. Den Schaden zu beseitigen ist nicht billig, heißt es aus der städtischen Bauverwaltung.
Templin

Unbekannte haben in Templin an der Bushaltestelle vor dem Multikulturellen Centrum (MKC) in der Prenzlauer Allee eine der großen Scheiben zerstört. Vermutlich am vergangenen Wochenende. Am Montag haben Mitarbeiter des Templiner Wirtschaftshofes den Scherbenhaufen und die verkohlten Reste des Plakates, das in der Bushaltestelle angebracht war, weggeräumt, so Klaus Collin, Mitarbeiter in der städtischen Bauverwaltung.

Neue Scheibe bestellt

Dieser Vandalismus sei nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer, ließ er wissen. „Bei der Scheibe handelt es sich um acht Millimeter starkes Spezialglas, das seinen Preis hat.” Klaus Collin sprach in diesem Zusammenhang von rund 350 Euro. Die Scheibe werde jetzt bestellt. Sachschaden sei erst vor Kurzem auch an der Bushaltestelle in der Lychener Straße am Stadtcenter entstanden. Allerdings nicht durch mutwillige Zerstörung. Dort sei ein Kleintransporter, der auf dem Parkplatz stand, in die Haltestelle gerollt. Dabei wurden zwei Scheiben in Mitleidenschaft gezogen, die nun ersetzt werden müssen. „Im Durchschnitt sind es sieben bis acht im Jahr, die kaputt gehen”, erklärte Klaus Collin. Auch der Neueinbau verursache natürlich Kosten, sei aber zum Glück leicht zu realisieren.

Stadt ist auch für Reinigung zuständig

Insgesamt gibt es im Templiner Stadtgebiet 32 verglaste Bushaltestellen. „In den Ortsteilen sind es 39”, informierte der Mitarbeiter der städtischen Bauverwaltung. Die Stadt sei auch für die Reinigung der Haltestellen zuständig. „Außerdem werden einmal pro Woche die Papierköbe, die sich dort befinden, entleert.” Alles Arbeiten, mit denen Beschäftigte des Templiner Wirtschaftshofes beauftragt werden. „Bei der Papierkorbentleerung kontrollieren die Mitarbeiter auch, ob es Schäden an den Wartehäuschen gibt”, sagte Klaus Collin.

zur Homepage