IMPFUNGEN

Schutz vor Corona für Templins Feuerwehrleute

Dank eines Sonderkontingentes des Landkreises Uckermark an Impfdosen können bald 60 Helfer in Templin immunisiert werden.
In dieser Woche beginnt die Stadt Templin damit, 60 ihrer Feuerwehrleute gegen Corona zu impfen.
In dieser Woche beginnt die Stadt Templin damit, 60 ihrer Feuerwehrleute gegen Corona zu impfen. Sebastian Willnow
Templin ·

In dieser Woche beginnt die Stadt Templin damit, ihre Feuerwehrleute gegen das Coronavirus zu immunisieren. Das hat Bürgermeister Detlef Tabbert (Die Linke) mitgeteilt. Die Schutzimpfung erfolgt auf der Grundlage einer gemeinsamen Aktion des Landkreises Uckermark, der Stadt und des Impfzentrums im Sana Krankenhaus Templin. Der Landkreis Uckermark erhält in dieser Woche zusätzliche Impfdosen.

Mehr lesen: Nach Ostern impfen auch Uckermärker Hausärzte

 

Made with Flourish

 

 

Am 23. April hatte der Impfstab des Landes Brandenburg entschieden, weitere Personengruppen der sogenannten Priorität drei für die Schutzimpfungen zu öffnen. Seit Montag vergangener Woche können demnach alle über 60-Jährigen und alle Personen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe bei Corona-Infektionen aufweisen, in Impfzentren und impfenden Hausarztpraxen immunisiert werden. Gleiches gelte auch für Personengruppen wie Lehrerinnen und Lehrer an weiterführenden Schulen sowie aktive Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren hatte Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) informiert.

Lesen Sie auch: Impfzentrum in Prenzlau arbeitet auf Sparflamme

In der Templiner Verwaltung hatte man sich entschieden, mit den zusätzlichen Impfdosen vorrangig 60 Feuerwehrleute aus der Stadt und den Ortsteilen zu immunisieren. Am kommenden Donnerstag erhalten sie ihre Erstimpfung. Die Stadt will versuchen, auch die Zweitimpfung über das kommunale Programm zu organisieren, so der Bürgermeister.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage