AKTIONSTAG DER THEATER UND ORCHESTER

Schwedter Kulturschaffende: Ohne Kunst und Kultur wird's still!

Gemeinsam mit Mitarbeitern aus weiteren Kultureinrichtungen aus Schwedt beteiligen sich die Angestellten der Uckermärkischen Bühnen an der bundesweiten Aktion.
Vor den Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) werden am Montag ab 16.45 Uhr Kulturschaffende aus der ganzen Stadt die
Vor den Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) werden am Montag ab 16.45 Uhr Kulturschaffende aus der ganzen Stadt die bundesweite Aktion „Ohne Kunst und Kultur wird's still” unterstützten. Heiko Schulze
Schwedt.

Zusammen mit weiteren Kultureinrichtungen der Stadt beteiligen sich die Uckermärkischen Bühnen Schwedt am 30. November am bundesweiten „Aktionstag Theater und Orchester“. Unter dem Motto „Ohne Kunst und Kultur wird´s still“ treffen sich die Mitarbeitenden der Kultureinrichtungen dazu am Montag ab 16.45 Uhr auf dem Theatervorplatz in der Berliner Straße.

Notwendiges Zeichen

Nachdem entschieden wurde, die temporäre Schließung der Theaterhäuser in Deutschland im Dezember zu verlängern, erscheint es den Kulturschaffenden in Schwedt als ein notwendiges Zeichen, sich am bundesweiten Aktionstag aller Theater, Opernhäuser und Orchester zu beteiligen – selbstverständlich unter Einhaltung der gesetzlichen Abstands- und Hygieneregeln. In der Oderstadt beteiligen sich zusammen mit den Uckermärkischen Bühnen Schwedt die Musik- und Kunstschule „Johann Abraham Peter Schulz“, die Städtischen Museen Schwedt/Oder, die Stadtbibliothek Schwedt/Oder, die Galerie am Kietz, das FilmforUM, das Kinder- und Jugendtheater „Stolperdraht“, der Kulturbund Schwedt e. V., der Kulturverein Die Brücke e. V., das Netzwerk Kulturallianz und die BürgerBühne Schwedt e. V. an der Aktion.

Kein Protest gegen Lockdown

In dieser gesellschaftlich herausfordernden Zeit möchten die Theater und Kultureinrichtungen trotz ihrer fortdauernden Schließung aufgrund des weiterhin beunruhigenden Infektionsgeschehens ein Zeichen von Zuversicht, künstlerischer Energie und Verbundenheit zu ihrem Publikum in die Kommunen senden. Ziel des Aktionstages ist nicht der politische Protest gegen den Lockdown.

Sichtbar trotz Schließung

Es geht vielmehr darum, Theater, Opernhäuser, Orchester und Kultureinrichtungen trotz der Schließung sichtbar zu machen – ohne Eitelkeit, ohne Selbstmitleid und reine Selbstbezüglichkeit –, die Bedeutung der Kultur für unser Zusammenleben, für den Austausch und als öffentlicher Diskursraum einer demokratischen Gesellschaft gerade in dieser herausfordernden Zeit herauszustellen. Die Aktion weist auf das hin, was zurzeit schmerzlich fehlt und dringend zur Krisenbewältigung gebraucht würde. Außerdem wird der Schulterschluss mit anderen Kultureinrichtungen in den Kommunen gesucht, das Ganze mit dem eigenen Optimismus der Kulturschaffenden und mit Lust zur zupackenden Gestaltung.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwedt

zur Homepage