„Hut ab vor allen, die im Gesundheitswesen Tag für Tag hingebungsvoll Arbeit am Patienten verrichten”, sagt d
„Hut ab vor allen, die im Gesundheitswesen Tag für Tag hingebungsvoll Arbeit am Patienten verrichten”, sagt die Prenzlauerin, die kaum noch an Genesung geglaubt hatte. (Symbolbild). Daniel Bockwoldt
Krankenhaus Prenzlau

Schwerkranke Frau löst Versprechen ein

Als Ursula Meyer auf die Wachstation kam, hing ihr Leben am seidenen Faden. Doch sie traf in dieser Situation auf Sascha, Daria, Kerstin, Robert und Katja.
Prenzlau

„Wenn ich das hier überstehe, dann gehe ich zum Uckermark Kurier und setze ein öffentliches Dankeschön für euch in die Zeitung.“ Dieses Versprechen gab Ursula Meyer dem Team der Wachstation des Prenzlauer Krankenhauses, als es ihr denkbar schlecht ging. Die 74-Jährige war mit einem internistischen Notfall in die Klinik gebracht worden. Ihr Leben hing tagelang am seidenen Faden.

Wieder aufgepäppelt

„So elend war mir noch nie zumute, aber das dortige Personal hat mich wieder aufgepäppelt“, sagt die Rentnerin. Ohne die stete Fürsorge und qualifizierte Betreuung hätte das vermutlich nicht geklappt, ist sich Ursula Meyer sicher. Besonders erwähnen möchte sie stellvertretend für das gesamte Krankenhauspersonal Sascha, Daria, Kerstin, Robert und Katja.

Lesen Sie auch: Neue Arztpraxen sollen 2023 eröffnen

„Ich wünsche ihnen für ihren weiteren Berufsweg alles Gute und viel Durchhaltevermögen. Der Arbeitgeber kann sich ebenso wie die Patienten glücklich schätzen, dass es solche Mitarbeiter im Gesundheitswesen gibt.” 10 von 10 Punkten!

+++ Krankenhaus Prenzlau nimmt nur noch absolute Notfälle auf +++

 

zur Homepage