AQUARIUM SCHWEDT

Sicherheitskonzept für Untersuchung von Dacheinsturz nötig

Am 11. Juli fiel die Überdachung des Sportbades in sich zusammen. Um die Gründe dafür herauszufinden, bedarf es umfassender Vorkehrungen.
Das Dach über dem Sportbad in Schwedt ist am 11. Juli eingestürzt.
Das Dach über dem Sportbad in Schwedt ist am 11. Juli eingestürzt. Stefan Csevi
Schwedt ·

Am 11. Juli ist das Dach des Sportbades im AquariUM Schwedt aus bisher ungeklärter Ursache eingestürzt. In dieser Woche konnten Statiker und Gutachter die Einsturzstelle erstmalig mit Sicherheitsabstand in Augenschein nehmen. Aktuell wird seitens der Bauexperten ein Sicherungskonzept erstellt. „Ziel ist es, die betroffenen Bauteile so zu sichern, dass eine eingehende Untersuchung der Einsturzursache gefahrlos möglich ist“, so Jana Jähnke, in den Stadtwerken Schwedt mit für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

++ Dach von Schwimmhalle in Schwedt eingestürzt ++

Nach derzeitigem Stand müsse bis Ende August mit der Umsetzung der Sicherungsmaßnahmen gerechnet werden. Erst im Anschluss könne der Schaden im Einsturzbereich umfassend begutachtet werden.

Lesen Sie auch: Schwedt steht nach Katastrophe unter Schock

Parallel dazu werde geprüft, inwieweit Gebäudeteile, die dem Anschein nach nicht direkt vom Dacheinsturz im Sportbad betroffen waren – also Spaßbad, Saunalandschaft, Fitnessbereich und Badmintonhalle – statisch oder baulich in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Es besteht die Hoffnung, dass Prüfer und Behörden dazu in den nächsten beiden Wochen eine Aussage treffen werden.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwedt

zur Homepage