REKORDFANG IN FÜRSTENWERDER

So sieht der Fisch seines Lebens aus

23 Jahre hat Steven Zink darauf gewartet. Dann fing der Uckermärker seinen XXL-Hecht und ging an die Presse. Dass es dafür nicht nur Lob gibt, ahnt er.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Steven Zink präsentiert stolz den XXL-Hecht.
Steven Zink präsentiert stolz den XXL-Hecht. privat
Fürstenwerder.

Im Alter von zehn Jahren packte Steven Zink das erste Mal die Angel ein und verdrückte sich mit Kumpels an den See. Sein damaliger Heimatort Fürstenwerder machte ihm das Hobby leicht. Vor allem der „Große Warensee” versprach stets gute Fänge. Auf den „Fisch seines Lebens” hat der seit 2017 in Prenzlau lebende Mann allerdings lange warten müssen. Der selbstständige Onlinehändler bekam ihn erst im Alter von 33 Jahren an den Haken.

Freund hat fotografiert

Zum Glück war in diesem Moment ein guter Freund mit im Boot. Denn nur deshalb konnte der Petrijünger die Jubelstunde im Bild festhalten. Kurz danach griff der Gewerbetreibende zum Telefon und informierte den Uckermark Kurier über seinen Rekord. Sein XXL-Hecht brachte bei 1,08 Meter Länge nämlich enorme zwölf Kilo auf die Waage. Gebissen hatte der Fisch übrigens auf einen Kunstköder namens Swimbait Stranger 100 S. Steven Zink ahnt, dass ihm der Bericht nicht nur Glückwünsche einbringen wird. „Es gibt viele Neider”, ist sich der passionierte Angler bewusst. Aber das nimmt der großgewachsene Single-Mann für die öffentlichen Lorbeeren gern inkauf. Sein sehnlichster Wunsch ist übrigens ein anderer Fang. Steven Zink hätte zu gern eine Frau, die sein Hobby teilt und später natürlich einen kleinen Stammhalter, mit dem er angeln gehen kann.

Weitere Meldungen erwünscht

Ist Ihnen auch schon so ein Rekordfang geglückt? Haben Sie vielleicht sogar Fotos? Dann nicht wie her damit per Mail! Kontaktdaten nicht vergessen.

c.marsal@nordkurier.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Fürstenwerder

zur Homepage