Im Geschäft „Cara by Icke“ war am Sonntag viel zu tun. „Der Laden war immer gut gefüllt, und einig
Im Geschäft „Cara by Icke“ war am Sonntag viel zu tun. „Der Laden war immer gut gefüllt, und einige neue Gesichter waren auch dabei“, sagt die Verkäuferin Astrid Kwiatkowski. Prenzlau City
Heimatshoppen

Sonntags-Shoppen lockte Besucher nach Prenzlau

Ein Verkaufsoffener Sonntag bescherte Händlern in Prenzlau zusätzlichen Umsatz und sogar neue Kundschaft aus den benachbarten Städten.
Prenzlau

Ordentlich Trubel herrschte am Sonntag auf dem Marktplatz und in der Prenzlauer Friedrichstraße. Der von der Werbe- und Interessengemeinschaft (WIG) Prenzlau bereits im September auf der Mitgliederversammlung geplante Verkaufsoffene Sonntag und der kürzlich gestartete Weihnachtsmarkt luden zahlreiche Einheimische, aber auch viele Besucher zum Schlemmen und Einkaufen ein.

Günstig zum Monatsbeginn gelegen, ergab eine Abfrage bei einigen teilnehmenden Händlern insgesamt ein positives Fazit des Verkaufsoffenen Sonntages. Carsten Icke von „Icke´s Modehaus“ berichtete dem Uckermark Kurier, dass er mit viel Freude bei seinen Kunden eine große Bereitschaft zu persönlichen Gesprächen vernahm. „Ich habe das Gefühl, dass die aktuelle Lage in der Ukraine die Menschen wieder näher zusammenbringt. Ihnen ist auch nach den Coronabestimmungen wieder bewusst, wie wichtig der Zusammenhalt in der Region ist. Nur mit ihrer Hilfe wird der Einzelhandel in unserer Stadt weiter erhalten bleiben. Das Thema Nachhaltigkeit liegt unseren Kunden am Herzen. Ich glaube fest, dass die Leute die Lust am Onlineshoppen verlieren oder zumindest reduzieren werden und die fachliche Beratung im Geschäft favorisieren. Die Umsatzzahlen deuten ein Stück weit in Richtung ‚Heimatshoppen‘“, so der Geschäftsführer.

Lesen Sie auch: Der Prenzlauer Weihnachtsmarkt 2022 ist eröffnet

Die Mitarbeiter der Bodycheck-Filiale in der Prenzlauer Innenstadt können ebenso einen positiven Eindruck des Verkaufstages bestätigen. Viele Kunden seien in ihrem Geschäft gewesen und hätten den Laden mit reichlich Ware verlassen.

Für Britta Buse ist es selbstverständlich, dass sie als Chefin persönlich an diesem Sonntag im Geschäft stand. „Ich gönne meinen Mitarbeitern ihren freien Tag. Der Verkaufsoffene Sonntag ist eine schöne Gelegenheit, mit der eigenen Familie einen Spaziergang durch die Innenstadt zu machen. Oft kommen die Frauen allein in meinen Laden. Es war schön zu sehen, wie entspannt sie mit ihren Partnern unterwegs waren. Immer wieder erfreut bin ich auch über die vielen Pasewalker Kunden, die seit Jahren die Gelegenheit nutzen und in unsere Stadt kommen, um die Angebote des Verkaufsoffenen Sonntags zu nutzen“, so die Inhaberin des Geschäftes „Homestyle by Buse – Deko, Geschenke, Haushalt und Mode“.

zur Homepage