BÜRGERBUDGET

Spielplatz noch in diesem Jahr möglich

Bis November soll der dritte Bauabschnitt im Neubaugebiet Neustädter Feldmark in Prenzlau erschlossen sein – damit auch das Areal für den Treffpunkt.
Ivonne Hackbarth Ivonne Hackbarth
Familienvater Mario Kath hatte sich für einen Begegnungsplatz in der Neustädter Feldmark in Prenzlau stark gemacht.
Familienvater Mario Kath hatte sich für einen Begegnungsplatz in der Neustädter Feldmark in Prenzlau stark gemacht. Benedikt Dittrich
Prenzlau.

Die Neustädter Feldmark wächst weiter. Derzeit laufen die Erschließungsarbeiten für 17 bis 18 neue Eigenheime in dem Prenzlauer Bebauungsgebiet. Im Rathaus geht der Zweite Beigeordnete Dr. Andreas Heinrich davon aus, dass diese Arbeiten bis November 2019 abgeschlossen sind.

Diese Nachricht dürfte nicht nur die Grundstücksbesitzer erfreuen, die ihrem ersten Spatenstich entgegen fiebern, sondern auch all jene, die sich um einen Spielplatz in der Siedlung bemühen, allen voran Mario Kath. Er hatte 2018 mit seinem Vorschlag gepunktet und genug Stimmen für einen Begegnungsplatz bei der Abstimmung zum Bürgerbudget gesammelt, sodass das Vorhaben dank des Geldes aus dem Topf nun endlich realisiert werden kann. 2001 waren die ersten Grundstücke in der Neustädter Feldmark bebaut worden.

Details werden abgestimmt

Nach Ende der Erschließungsarbeiten soll die Fläche laut Heinrich soweit vorbereitet sein, dass die Spielgeräte, die derzeit ausgeschrieben werden, aufgestellt werden können.

Erste Überlegungen zur Freiflächengestaltung liegen aus dem Stadtplanungsamt vor. Wie Andreas Heinrich informierte, sei Ende August dazu ein Termin zwischen dem Hoch-/Tiefbauamt und dem Einreicher des Bürgerbudgetprojektes anberaumt. Dabei gehe es um die Feinabstimmung und Optimierung dieser Planung.

StadtLandKlassik - Konzert in Prenzlau

zur Homepage