BADESTELLE

Sprungturm in Wichmannsdorf erneut gesperrt

Wer dieser Tage am Haussee in Wichmannsdorf baden will, muss sich aufs Schwimmen beschränken. Gesprungen werden kann vorläufig nicht.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Die Badestelle in Wichmannsdorf ist idyllisch. Aber der Sprungturm muss derzeit gesperrt bleiben. Das Wasser ist zu flach.
Die Badestelle in Wichmannsdorf ist idyllisch. Aber der Sprungturm muss derzeit gesperrt bleiben. Das Wasser ist zu flach. Ines Markgraf
Die Wassertiefe reicht nicht aus, warnt das Schild.
Die Wassertiefe reicht nicht aus, warnt das Schild. Ines Markgraf
Wichmannsdorf.

Absperrband und ein Schild am Turm, das vom Ufer aus schlecht zu lesen ist, weisen darauf hin: Der Sprungturm an der Wichmannsdorfer Badestelle kann derzeit nicht bestiegen werden. Die Sperrung erfolgte aufgrund zu geringer Wassertiefe, teilte Ortsvorsteher Jochen Müller am Sonnabend auf Nachfrage mit. Badende sollten dort nicht springen, man könnte sich verletzen. Die Sperrung habe nichts mit dem Zustand des Sprungturms zu tun.

Wasserspiegel gesunken

Fehlende ausgiebige Niederschläge über einen langen Zeitraum und hohe Verdunstung in der Sommerhitze haben mancherorts die Wasserpegel deutlich sinken lassen.

Aufsicht zu teuer

Die Gemeinde Boitzenburger Land hatte zu Beginn der Badesaison überlegt, wie sie ihre bädertypischen Anlagen noch sicherer machen kann. 2017/2018 waren Bootsstege, Leitern und Sprungbretter an Gemeindebadestellen repariert worden. Viele Einwohner hatten dabei geholfen. Die Gemeinde nimmt für ihre Natur-Badestellen keinen Eintritt, regelmäßige Aufsicht durch Rettungsschwimmer kann sie sich nicht leisten.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Wichmannsdorf

zur Homepage