GESCHICHTE

Spuren von Kino aus DDR-Zeiten in Templin gesucht

Das Multikulturelle Centrum Templin bereitet derzeit gleich zwei Jubiläen vor: seinen 30. Geburtstag und die 750-Jahrfeier der Stadt.
Sigrid Werner Sigrid Werner
So sah das Hotel früher einmal aus.
So sah das Hotel früher einmal aus. Elfriede Sydow
So präsentiert sich das MKC in Templin heute.
So präsentiert sich das MKC in Templin heute. Sigrid Werner
Templin.

Die Vorbereitungen auf die 750-Jahrfeier in der Kurstadt sind in vollem Gange. Viele Akteure sind in diesem Zusammenhang auf die Suche nach historischen Dokumenten. Auch die Chefin des Multikulturellen Centrums Templin (MKC) Kathrin Bohm-Berg ist erpicht darauf, Fotos und Dokumente aus früheren Kinozeiten zu Tage zu fördern. Schließlich feiert das MKC 2023 ebenfalls ein Jubiläum, das 30-jährige Bestehen.

Historische Bilder aus Frühzeit vorhanden

Ganz alte Fotos aus Zeiten des früheren Hotels und Restaurants Seebad in der einstigen Arnimstraße um 1910 oder aus der Union-Licht-Spiel-Zeit finden sich schnell mal. Alt eingesessene Templiner haben sie aufbewahrt und auch schon im Historischen Guckkasten, der Rätselreihe des Uckermark Kurier, gezeigt.

Erinnerungen aus DDR-Zeiten gesucht

Bei der Sanierung des MKC 2016/2017 stieß auch Kathrin Bohm-Berg auf viele Spuren aus der Vorzeit. „So traten Relikte aus der Anfangszeit des Hauses wie ein alter Ofen oder Fliesen sowie alte Jugendstilbemalungen auf.“ Nur eines scheint rar: „Es muss doch aber auch noch viel Material von Veranstaltungen aus der DDR-Zeiten geben“, hofft Kathrin Bohm-Berg auf die Sammelleidenschaft der Templiner. „In unserem Haus fanden damals doch unzählige Feste, Jugendweihen und Veranstaltungen statt“, erinnert die MKC-Chefin, die Templiner dazu einlädt, in ihren Fotos und Erinnerungen zu kramen.

zur Homepage