Zuschlag
Stadthafen Templin ist verpachtet

Einen Bootsverleih soll es ab Mai wieder geben.
Einen Bootsverleih soll es ab Mai wieder geben.
Sigrid Werner

Die Suche der Kurstadt nach einem neuen Pächter für den Stadthafen war erfolgreich. Es kam ein Berliner Hafenpartner zum Zuge.

Die Vergabe für den Templiner Stadthafen für die nächsten drei Jahre ist erfolgt. Die Stadt hat den Zuschlag an das Berliner Unternehmen Hafenpartner von Thomas Klemm erteilt. Nach anfänglich großem Interesse an dem zur Pacht ausgeschriebenen Objekt soll es zuletzt nur noch zwei Bewerber gegeben haben, die ihr Angebot abgaben. Die Vergabe wurde von einem Auswahlgremium, an dem auch Stadtverordnete beteiligt waren, vorgenommen.

Neues Angebot

Thomas Klemm will in Templin im Mai mit Solarbooten und Kanus starten, den Service für Anliegerboote realisieren und eine Kleingastronomie vorhalten. Wegen der mindestens noch bis 2020 geschlossenen Kannenburger Schleuse startet der Pächter des Stadthafens unter komplizierten Bedingungen. Fremde Boote können das Nadelöhr in die Templiner Gewässer zu Wasser derzeit nicht passieren. Geplant sind auch bauliche Investitionen der Stadt in eine moderate Erweiterung des Stadthafens. Thomas Klemm rechnet sich Chancen aus, danach auch Betreiber werden zu können.

Objekte auch in Teltow und Wannsee

Der Hafenpartner hatte zu Beginn des Jahres auch den Zuschlag für den neu gebauten Stadthafen am Teltower Kanal erhalten. Seit 2015 betreibt er einen Seehafen in Wannsee.