BAUARBEITEN

Straßenbauer in Templin stehen unter Zeitdruck

Schäden in der Rosa-Luxemburg-Straße gehören bald der Vergangenheit an. Rund 150 000 Euro investiert die Stadt, um sie zu beseitigen.
Horst Skoupy Horst Skoupy
Derzeit sind Mitarbeiter der bauausführenden Firma Strabag in der Templiner Rosa-Luxemburg-Straße dabei, einen neuen Gehweg zu bauen, der bislang unbefestigt war.
Derzeit sind Mitarbeiter der bauausführenden Firma Strabag in der Templiner Rosa-Luxemburg-Straße dabei, einen neuen Gehweg zu bauen, der bislang unbefestigt war. Horst Skoupy
Templin.

Die Rosa-Luxemburg-Straße in Templin wird in den nächsten Wochen eine Baustelle sein. Die Stadt lässt dort nicht nur den Fahrbahnbelag erneuern. Es entsteht auch ein Gehweg neu, der bislang noch unbefestigt war. Die Arbeiten erfolgen unter Vollsperrung. Bis Mitte August sollen sie nach Angaben des Bauamtes in der Stadtverwaltung andauern.

Rücksicht auf Schülerverkehr

Die Stadt hatte den Straßenausbau auf rund 180 Metern Länge in die Planung aufgenommen, weil sie in den vergangenen 20 Jahren nichts daran hatte machen lassen. Die Folge waren Risse im Belag und ausgeschlagene Bordsteine. Die Bauzeit war ganz bewusst in die Sommerferien gelegt worden, um die Beeinträchtigungen für den Schülerbusverkehr zur nahen Egelpfuhl-Grundschule so gering wie möglich zu halten, hieß es aus dem Bauamt.

Keine Gebührenbescheide

Obwohl die Arbeiten für die Anwohner mit Einschränkungen verbunden sind, nehmen sie diese in Kauf. Nicht zuletzt deshalb, weil sich der unbefestigte Gehweg vor ihren Häusern bei Regen in eine Matschpiste verwandelte. Durch die Entscheidung im Land, keine Anliegerbeiträge mehr von den Bürgern bei Straßenbauvorhaben zu erheben, werden die Templiner nicht zur Finanzierung der Baukosten in Höhe von 150 000 Euro herangezogen.

StadtLandKlassik - Konzert in Templin

zur Homepage