VERSUCHTER RAUBÜBERFALL

Taxifahrer in Prenzlau mit Schusswaffe bedroht

Die Fahrt eines Taxifahrers von Pasewalk nach Prenzlau, endete für den Fahrer mit einem Schrecken. Der Fahrgast hielt ihm eine Schusswaffe vor die Nase.
Mit einer Schreckschusswaffe wurde in Prenzlau ein Taxifahrer bedroht. Dabei löste sich auch ein Schuss.
Mit einer Schreckschusswaffe wurde in Prenzlau ein Taxifahrer bedroht. Dabei löste sich auch ein Schuss. Oliver Killig dpa - Bildfunk
Prenzlau ·

Die Odyssee hatte am Freitagnachmittag in Pasewalk begonnen. Dort hatte der 57-jährige Taxifahrer den 23-jährigen Beschuldigten als Fahrgast mit seinem Taxi aufgenommen. Die Fahrt sollte nach mehreren Richtungswechseln am Ende nach Prenzlau führen. Doch während der Fahrt zückte der Fahrgast eine Schreckschusswaffe und bedrohte damit den Taxifahrer.

Schusswaffe ausgelöst

Am Ortseingang Prenzlau kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Taxifahrer und seinem Fahrgast. Dabei kam es zu einer Schussabgabe im Fahrzeug, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Daraufhin verließ der Fahrgast das Taxi und flüchtete zu Fuß vom Tatort.

Fahndungsmaßnahmen erfogreich

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach dem Fahrgast, die mit Unterstützungeines Polizeihubschraubers durchgeführt wurden, führten schlussendlich zur Festnahme des Beschuldigten. In dessen mitgeführten Rucksack stellten die Beamten unter anderen Betäubungsmittel fest. „Ob der Beschuldigte zur Tatzeit unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand befindet sich noch in Klärung”, informierte Andreas Schiller von der Polizeidirektion Ost. Im Zuge der weiteren Ermittlungen sei zudem bekannt geworden, dass der 23-jährige Beschuldigte unter einer psychischen Erkrankung leidet. Aufgrund dessen wurde er in eine Fachklinik eingewiesen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage