Doris Stich ist die Klimamanagerin von Templin. Foto: Sigrid Werner
Doris Stich ist die Klimamanagerin von Templin. Sigrid Werner
Klimaschutz in Templin

Kurstadt hat jetzt eine Klimamanagerin

Die Stadt Templin hat eine Klimamanagerin eingestellt und damit einer Rückkehrerin eine berufliche Perspektive auf Zeit gegeben.
Templin

Doris Stich aus Templin ist die erste Klimamanagerin der Stadt Templin. Die heute 44-Jährige ist in Templin aufgewachsen, hat hier auch ihr Abitur abgelegt. Nach einem Jahr in Amerika studierte sie in Cottbus Stadt- und Regionalplanung, bevor es sie nach München verschlug. Dort begleitete sie bei der Stadt München und bei der CIMA Beratung + Management GmbH in München Nachhaltigkeits- und Bildungsprojekte. In dieser Zeit bekam sie zwei Kinder und absolvierte auch noch ein Studium der Bildungswissenschaften. Nach 18 Jahren in Bayern zog sie wieder in ihre Heimat zurück.

Mehr zu Rückkehrern in die Uckermark: Eventmanager mit Ideen in die Uckermark zurückgekehrt

Obwohl sie selbst in Bayern gut Fuß gefasst und einen neuen Freundeskreis gefunden hatte, sei der Süden Deutschlands für sie nie wirklich Heimat geworden. Für sie habe immer festgestanden, dass sie später einmal wieder nach Templin zurückkehren wollte. Dass sich für sie in der Uckermark so schnell auch berufliche Chancen bieten würden, hatte sie nicht geglaubt. „Ich liebe Templin und genieße es, wieder in der Heimat zu sein”, sagte sie. Bevor sie in Templin die Stelle als Klimamanagerin annahm, war Doris Stich in der Uckermark im Bereich Bildung tätig. Unter anderem auch beim Landkreis im Bildungsmonitoring. Das Projekt war allerdings befristet. Auch die Stelle der Klimamanagerin in der Stadt Templin ist vorerst auf zwei Jahre befristet.

 

zur Homepage