CORONA-KRISE

Templin will Hotels kontrollieren

Die touristische Nutzung von Übernachtungsangeboten ist zurzeit verboten. Alle Vermieter werden gebeten, sich daran zu halten.
Die touristische Nutzung von Übernachtungsangeboten ist zurzeit untersagt.
Die touristische Nutzung von Übernachtungsangeboten ist zurzeit untersagt. UKK Archiv/Steffen Lehmann
Templin ·

Ostern naht. Eigentlich ist damit der Start in die Tourismussaison verbunden. Allerdings nicht in diesem Jahr. Denn die Verordnung des Landes Brandenburg zur Eindämmung des Coronavirus wurde verlängert. Damit gelten die darin festgelegten Maßnahmen weiter bis zum 19. April. Das bedeutet speziell für Touristiker, dass Übernachtungsangebote – egal ob Hotel oder Campingplatz – nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden dürfen. Dies gilt auch für Ferienhäuser, private Vermietungen und sonstige Formen des Tourismus.

Keine Buchungsanfragen annehmen

Templins Bürgermeister Detlef Tabbert (Die Linke) und Ernst Volkhardt, Geschäftsführer der Tourismus Marketing Templin GmbH (TMT), appellieren deshalb an Vermieter von Ferienunterkünften in Templin: „Nehmen Sie keine Anfragen an! Auch wenn es vielleicht verlockend ist, Buchungsanfragen nachzugeben, gerade in einer Zeit, in der auch viele Gäste stornieren oder gar nicht buchen”, so Ernst Volkhardt.

Ordnungsbehörde wird kontrollieren

Gerade mit Blick auf die Ostertage bittet Detlef Tabbert um Verständnis dafür, dass Mitarbeiter des Ordnungsamtes und Polizei gemeinsam verstärkt kontrollieren werden, ob sich alle an die Festlegung halten. „Die Stadt Templin hat die Verpflichtung, ihre Einwohnerinnen und Einwohner zu schützen. Deshalb muss sie die Einhaltung der Verordnung kontrollieren. Solche Maßnahmen dienen unser aller Gesundheit und dem Schutz der Bevölkerung.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage