Dem Templiner Daniel Winter gelang beim Gewitter, das am Mittwochabend über die Stadt zog, dieser Schnappschuss von der M
Dem Templiner Daniel Winter gelang beim Gewitter, das am Mittwochabend über die Stadt zog, dieser Schnappschuss von der Maria-Magdalenen-Kirche. Daniel Winter
Naturschauspiel

Templiner gelingt imposanter Gewitterschnappschuss

Über die Stadt Templin zog am Mittwochabend das erste Frühlingsgewitter. Daniel Winter zückte im richtigen Augenblick sein Handy.
Templin

Ein imposanter „Schnappschuss“ ist Daniel Winter am Mittwochabend in Templin gelungen. Der 26-Jährige hatte das Naturschauspiel des ersten großen Frühlingsgewitters in diesem Jahr auf dem Balkon seiner Wohnung verfolgt und im richtigen Augenblick sein Smartphone gezückt. Dabei entstand die beeindruckende Aufnahme von einem Blitz, der hinter der Maria-Magdalenen-Kirche über den Abendhimmel zuckte.

Noch ein Phänomen: Seltene Wolkenart erinnert an UFO

Sie entstand mit einem kleinen Trick. „Ich habe einfach ein Video davon gemacht. Als ich mir die Aufnahme angesehen habe, war ich selber begeistert, weil sie einfach Bombe ist“, erzählte der Templiner. Natürlich habe der Umstand dazu beigetragen, dass er von seinem Balkon aus den unverstellten Blick auf das Wahrzeichen der Stadt hat. Im Vordergrund die in den Farben der Ukraine angestrahlte Kirche, im Hintergrund der Blitz seien ein fantastisches Motiv, schwärmte er.

Auch das gab es: Mond-Halo erscheint am Nachthimmel über MV

Dabei entstand das Foto nicht einmal mit großem Aufwand. Das Video hat er ganz ohne Stativ aufgenommen, er hielt sein Handy einfach nur in der Hand. Mit den einfachen Funktionen seines Handys konnte er einen Screenshot aus dem Video extrahieren. Dazu war kein Computer oder Laptop notwendig. So entstand das Foto.

Lesen Sie auch das: Fotograf fängt Polarlichter in der Seenplatte ein

Er stellte die Aufnahme noch am Abend ins Netz und erntete natürlich Bewunderung dafür. „Freunde und Kollegen meinten, ich solle doch das Foto an den Uckermark Kurier senden. Ihr hättet doch immer Interesse an solchen Aufnahmen“, erzählte der junge Mann. Recht haben sie. Die Redaktion möchte diesen nicht alltäglichen Schnappschuss ihren Lesern nicht vorenthalten.

zur Homepage