RAUM GESUCHT

Templins Tierschützer brauchen dringend Hilfe

Der Tierschutzverein braucht eine neue Quarantänestation, um Fund- oder verletzte Katzen vorübergehend unterbringen zu können. Und das schnell.
Heike Rutkowski vom Templiner Tierschutzverein würde sich freuen, wenn sich auch für Wackelinchen trotz ihres Handic
Heike Rutkowski vom Templiner Tierschutzverein würde sich freuen, wenn sich auch für Wackelinchen trotz ihres Handicaps und den kleinen Kater Ernie endlich die richtigen Menschen melden würden. Michaela Kumkar
Templin.

Der Templiner Tierschutzverein hat keine Quarantänestation mehr. „Die brauchen wir jedoch dringend, um Fundkatzen oder verletzte Katzen, die zu uns gebracht werden, vorübergehend separat unterbringen zu können”, so Heike Rutkowski. Eine solche Räumlichkeit sei ein Muss. „Zwei bis drei Tage lassen wir die Tiere dort, um ihren Gesundheitszustand zu überprüfen und um zu kontrollieren, ob sie Flöhe haben und deswegen behandelt werden müssen. Erst dann können die Katzen in unsere beiden Pflegestellen gebracht werden. Schließlich wollen wir vermeiden, dass sich die Tiere gegenseitig anstecken”, erklärt die Tierschützerin.

Beheizbar und mit Fenster

Heike Rutkowski erklärt, wie der Raum aussehen muss, damit er als Quarantänestation genutzt werden kann: Hell sollte er sein, mit einem Fenster versehen und beheizbar. Ein Wasseranschluss wäre auch schön. „Der Verein stellt die Käfige, Futter und Einstreu zur Verfügung und kümmert sich um die Versorgung der Tiere.” Miete zahlen könnten die ehrenamtlich Tätigen aber leider nicht. „Das würde unsere ohnehin schon knappen Finanzen übersteigen, aber wir können uns an den Nebenkosten beteiligen.”

Kontakt: 0151 10079474

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

Kommende Events in Templin (Anzeige)

zur Homepage