UNFÄLLE

Tiefer Sturz an Prenzlauer Schleusenbrücke

Drei Männer wurden bei drei Unfällen in Prenzlau und in Klosterwalde teils schwer verletzt.
An der Schleusenbrücke in Prenzlau stürzte ein Radfahrer in die Tiefe.
An der Schleusenbrücke in Prenzlau stürzte ein Radfahrer in die Tiefe. Konstantin Kraft
Prenzlau.

Nach einem 1,50 Meter tiefen Sturz musste ein 54-jähriger Radfahrer ins Krankenhaus. Der Mann, begleitet von einer Frau, war in der Nacht zum Sonntag gegen 1 Uhr auf dem Radweg vom Heideweg in Richtung Prenzlauer Innenstadt unterwegs, als er auf der Höhe der Schleusenbrücke vom Weg abkam, gegen eine Mauer fuhr und dann stürzte. Er hatte einen Atemalkoholgehalt von 1,26 Promille.

Vorfahrt genommen

Einen weiteren Radunfall, so Dienstgruppenleiter Matthias Drafz von der Polizeiinspektion Uckermark, gab es am Sonntag gegen 11.33 Uhr in der Klosterstraße in Prenzlau. Ein 83-jähriger Pkw-Fahrer hatte einem 70-jährigen Radfahrer die Vorfahrt genommen. Dieser stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu.

Mit dem Krad aufs Feld

Mit schweren Verletzungen wurde am Sonntag dagegen ein Kradfahrer mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 70-jährige Uckermärker war mit einer Motorradgruppe unterwegs, als er gegen 15.30 Uhr in einer scharfen Linkskurve in Klosterwalde nach rechts von der Fahrbahn abkam und nach 40 Metern auf einem Acker stürzte. Am Krad entstand nur geringer Sachschaden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage