Bundeswehr

Uckermärker AfD-Politiker vom MAD als Extremist eingestuft

Er will für die AfD in den Bundestag ziehen. Doch Hannes Gnauck wird von seinem Arbeitgeber, der Bundeswehr, nun offiziell als Extremist betitelt.
AfD-Politiker Hannes Gnauck ist vom Militärischen Abschirmdienst (MAD) als Extremist eingestuft worden.
AfD-Politiker Hannes Gnauck ist vom Militärischen Abschirmdienst (MAD) als Extremist eingestuft worden. NK-Kombo / Archiv
Prenzlau

Der AfD-Politiker Hannes Gnauck ist vom Militärischen Abschirmdienst (MAD) als Extremist eingestuft worden. Dies bestätigte die Bundeswehr dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Gnauck tritt für die AfD bei der Bundestagswahl an – im Wahlkreis 57 (Uckermark-Barnim I) als Direktkandidat, auf der Landesliste auf Platz 5.

Schon im Juni 2020 ist bekannt geworden, dass der MAD den Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Kreistag Uckermark da noch als Fall „Orange” eingestuft hat. Das heißt: fehlende Verfassungstreue, ohne dass eine Bereitschaft zu politischer Gewalt gegeben sein muss. Offenbar haben sich die Erkenntnisse gegen Gnauck nun verdichtet – der Fall wird der Stufe Rot zugeordnet.

Uniformtrageverbot und darf das Kasernengelände nicht betreten

Trotz seiner Einstufung sei Gnauck weiterhin Soldat im Verantwortungsbereich der Panzergrenadierbrigade 41, so ein Sprecher der Brigade zum rbb. Die behördlichen Ermittlungen zu einem disziplinarrechtlichen Verfahren dauerten an. Aktuell herrscht somit weiter Uniformtrageverbot für den AfDler, der seit 2014 als Zeitsoldat im Rang eines Oberfeldwebels bei der Bundeswehr verpflichtet ist. Das Kasernengelände darf er nur nach Aufforderung seiner Vorgesetzten betreten.

Das Potsdamer Innenministerium hatte im Juni den gesamten AfD-Landesverband Brandenburg als rechtsextremistischen Verdachtsfall eingestuft. Schon Anfang 2019 waren die AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ (JA) und der völkisch-nationale Flügel der Partei durch das Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextreme Verdachtsfälle eingeordnet worden. Gnauck ist „JA-Botschafter“ für die Landkreise Uckermark und Barnim und Schriftführer im JA-Landesvorstand. Auch für das Magazin „Compact“, das seit Frühjahr 2020 ebenfalls vom Verfassungsschutz beobachtet wird, schrieb er im gleichen Jahr einen Gastbeitrag.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage

Kommentare (20)

zu beobachten. Da sind weiter die Demokratie-Abschaffer am Werk.

können Sie da ein bisschen genauer werden. Irgendwas nachzuplappern ist keine seriöse journalistische Arbeit. Warum wurde der junge Mann so eingestuft wie es jetzt getan wurde?
Vielen Dank für eine eventuelle Antwort.

Jeder, der über ein halbwegs normales Gehirn verfügt, kann hier doch 1 und 1 zusammenzählen! Das ist eindeutig ein Wahlkampfmanöver.
Ich finde solche Aktionen gegen Personen, die sich nichts haben zu Schulden kommen lassen höchst undemokratisch! Oppositionspolitiker so zu drangsalieren ist eine Sache, die in anderen Ländern immer scharf kritisiert wird, aber wenn es bei uns passiert, scheint es für die Obrigkeit in Ordnung zu sein!
Aber in einem Land, in dem "eine stramme Kommunistin" (Zitat von Oskar Lafontaine) Bundeskanzlerin ist, wundert es mich auch nicht wirklich.

Da ich meinen Kommentar nicht bearbeiten kann, korrigiere ich hiermit mein Zitat. Es muss "überzeugte Jungkommunistin" heißen.

Lesen Sie einfach alle Berichte zu dem Thema und versuchen Sie, diese zu verstehen.

Wahlkampfmanöver? Klar, aber von wem!
Wer ist jetzt Märtyrer und hat genug Zeit sich auf eine Zukunft als parlamentarischer Hinterbänkler vorzubereiten? 24 Stunden Zeit für Wahlkampf. Gut eingefädelt.

Da steht ein Demokratie- und Menschenfeind unter Beobachtung und die braunen Häscher und Mitläufer kommem mit Kommunismus der so schon lange keine Bedeutung mehr hat und somit keine Gefahr ist.
Dagegen sind Rassismus, Nationalismus und Kapitalismus nach wie vor die grössten Problemverursacher. Den diese drei stehen für ICH ICH ICH ,Egoismus in Reinform.
Wenn der Typ jetzt im Verdacht stünde Kommunist zu sein, ihr würdet schweigem.
Aber so ein Typ der aktiv Politik u.a. gegen seinen Arbeitgeber betreibt, wird beklatscht. Ein Denunziant wird von euch zum Helden erklärt.

die damals andere Leute von Ihrem Land und aus Ihrem Haus vertrieben haben sind noch da, einige werden sogar Richter in sehr hohen Ämtern! So gerne sie das vergessen wollen, wir tun es nicht und wählen deshalb nicht Links oder Grün, denn jeder der mit den Tätern des SED Staates paktiert braucht sich nicht über Verfassungstreue zum Grundgesetz äußern, denn er selber hat diese nicht!

Aber aber Rahbarber. Jetzt kommen sie mir mit Kommunistenrichtern. Schmidt Bundeskanzler und Wehrmachtssoldat. Organisation Gehlen (vorläufer des BND) gegründet von, richtig dem Nazi Gehlen.
Etc pp. Fakt ist die grösste Gefahr geht von rechts aus. Das zeigt vorallem die Geschichte: 1 WK, 2WK, Mölln, Lichtenhagen, Halle etc pp und ihr so "Hilfe Kommunismus" ( den es so schon lange nicht mehr gibt)

... von Oskar stammt aus dem Jahr 2008. Das sagte er zu Günther Beckstein bei Anne Will: Die CDU/CSU habe eine überzeugte Jungkommunistin zur Kanzlerin gemacht.

Da waren in vielen Bundesländern Wahlen. Also Wahlkampfgetöse der Linken.

Das Bundesverwaltungsgericht hat dem Bundesamt für Verfassungsschutz verboten vor der Wahl ihr Ergebnis zur Überprüfung der AfD der Öffentlichkeit mitzuteilen. Der MAD meint sich daran nicht halten zu müssen und steckt das Ergebnis dem RBB durch. Ich finde es gesagt eine Schweinerei von dem MAD. Wenn der MAD schon an die Öffentlichkeit gegangen ist,sollte er auch dieser mitteilen,was ihm dazu bewogen hat,Herrn Gnauck so einzustufen .

Er war in den Gesprächen mit dem MAD ja schließlich dabei und wird hellwach gewesen sein.

"Das Bundesverwaltungsgericht hat dem Bundesamt für Verfassungsschutz verboten..."
Das Bundesamt für Verfassungsschutz, ist nicht der militärische Abschirmdienst.
Es gibt eine Militärgerichtsbarkeit und eine zivile.

Anscheinend haben sie meinen Beitrag nicht verstanden,oder verstehen wollen. Auch der MAD ist eine Behörde und hat sich an den Datenschutz zu halten. Wenn es zu diesem Thema bereits ein Urteil gibt,so sollte sich die BW/MAD auch daran halten. Für mich ist es unverständlich,warum der MAD interne Ermittlungen überhaupt veröffentlicht hat. Noch ist er Angehöriger der BW mit vollen Bezügen. Es gab einmal die Affäre Kießlig ( Dieser Herr war bei der BW General)Der MAD hat damals ermittelt,dass Herr Kießlig in Lokalen verkehrt,die zu dieser Zeit nicht angebracht waren. Da der General,als Sicherheitsrisiko eingestuft worden ist,wurde er entlassen. Im Nachgang hat sich alles als Fehleinschätzung herausgestellt,denn der MAD hat eine falsche Person beobachtet. Soweit zum MAD.

Der Militärische Abschirmdienst darf die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Informationen einschließlich personenbezogener Daten verarbeiten (§ 4 Abs. 1 S. 1 MADG).

Wie kann es sowas nur geben.

Die Bundeswehr ist schon seit einiger Zeit zu einem Hort der Rechtsradikalen und zu einem völkischen Trachtenverein mutiert, wenn man der Karrenbauer und ihren Komplizen Glauben schenken darf. Die Fälle von Rechtsextremismus haben mittlerweile den Umfang einer kleinen Bibliothek angenommen. An jeder Ecke, in jeder Kompanie nur Rechte sogar die, von den Marines hoch geachtete, GSG9 wurde durch den linken Wolf gedreht. Daß die AfD insgesamt noch nicht verboten ist, ist mir Unerklärlich, man tut doch schon alles um sie in Grund und Boden zu verdammen, zu diffamieren und als die Teufel in Person hinzustellen. Vielleicht ist das den 6 Millionen Wählern geschuldet die noch alle Sinne beieinander haben.

Warum stehen die Afder nicht mal zu sich selbst?
Peinlich diese Rechten. Wenn sie unter sich sind immer schön das Maul aufreißen, aber wenn man dadurch in den Fokus gerät, wird wieder die Schnauze gehalten.
Kein Rückgrat oder wie wir Seeleute sagen: Kein Haar am Sack, aber vor dem Puff Lapaloma pfeifen.
Warum steht ihr nicht zu eurer Nazi Scheisse?
Euer GröFaZ schämt sich für euch...

Das ist aber eine/einer/eines so richtig angepis.... das ihm nicht alle NPD Ausweise der hier durch Kommentare glänzenden Klarnamen übergeben werden. Was bist du/er/sie/es für eine arme Figur.

Ich bin so sauer, daß ich ganz doll mit dem Fuß auf den Boden stampfe und laut: "Menno" sage.
Dreimal...

Endlich reagiert der M.A.D.
Das war schon lange notwendig.

Ich hoffe ja der Ausschluss erfolgt auch bald. Inklusive das er den Sold zurück zahlen muss.

Ach Bochert du kleiner Pisser.
Wenn du dir schon ein Fake Profil machst. Dann nutze nicht die gleichen Abkürzungen. Aber glaub mir. Dafür bekommst noch dein Fett weg. 😉🖕