Monika Lenz und Christian Mundt schrieben beim Neujahrsturnier in Schwedt Geschichte.
Monika Lenz und Christian Mundt schrieben beim Neujahrsturnier in Schwedt Geschichte. Uwe Neugebauer-Wallura
Großer Sport

Uckermärker schießen Rekorde im Bogensport

Monika Lenz und Christian Mundt gehen ins Geschichtsbuch ihrer Disziplin ein. Ihre Rekorde dürften kaum zu toppen sein.
Schwedt

Die Sporthalle „Dreiklang“ in Schwedt war erstmals Austragungsort des Neujahrsturniers der SSV  PCK 90 Schwedt im Bogensport. Die Schützen kamen 2020 aus Schwedt, Templin, Schmölln, Stolzenhagen, Berlin und Strausberg. Superlative sollte man im Sport nicht überstrapazieren, aber was sich in der Oderstadt auf Scheibe zwei abspielte, verdient dieses Wort dennoch. Monika Lenz vom SSV PCK 90 schoss mit dem Jagdbogen sage und schreibe 548 Ringe und avanciert damit zur Schützin, die über alle Altersklassen hinweg in der 60-jährigen Geschichte des Deutschen Bogensport Verbandes jemals das beste Ergebnis geschossen hat.

Abteilungsleiter begeistert

Doch damit nicht genug: Jagdbogenschütze Christian Mundt von der Templiner Schützengilde setzte mit 549  Ringen in der Herrenklasse noch einen drauf, beide Schützen schossen auf besagter Scheibe zwei. „Diese beiden deutschen Rekorde werden wohl für die Ewigkeit sein, und sie wurden in Schwedt von zwei Uckermärkern geschossen“, bemühte Rolf Neumann, Abteilungsleiter der Schwedter Bogensportler, erneut den Gedanken der Superlative.

Weitere Schützen mit tollen Ergebnissen

Weitere starke Ergebnisse gingen auf das Konto der Schwedter Recurveschützen Andreas Gdanitz mit 535  Ringen, Heiko Poppe/Blankbogen Ü  55 mit 528 Ringen und Ronny Steinkraus/Jagdbogen Herren mit 536 Ringen. Aus den Reihen der Schmöllner Schützen ragten die 506 Ringe der Recurveschützin Isa Schlüter (Ü  50) heraus.

zur Homepage