OBERE HAVEL-WASSERSTRAßE

Umtrage soll Sperrung der Schleuse Zaaren mildern (Video)

Wassertouristikern in Brandenburg und Mecklenburg entstehen Millionen-Schäden durch eine längere Bauzeit am Wasserstraßen-Nadelöhr Zaaren.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Für Kanuten, Ruderer und Kajakfahrer gibt es an der Schleuse Zaaren jetzt eine Umtragemöglichkeit.
Für Kanuten, Ruderer und Kajakfahrer gibt es an der Schleuse Zaaren jetzt eine Umtragemöglichkeit. Sigrid Werner
An beiden Seiten müssen die Schleusenhäupter erneuert werden.
An beiden Seiten müssen die Schleusenhäupter erneuert werden. Sigrid Werner
Sebastian Dosch (Zweiter von rechts) vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt weiß, wo es klemmt.
Sebastian Dosch (Zweiter von rechts) vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt weiß, wo es klemmt. Sigrid Werner
Die Schleusenhäupter müssen von Grund auf instandgesetzt werden. Das lässt sich nicht beliebig beschleunigen. Der Beton an der Sohle muss erst aushärten.
Die Schleusenhäupter müssen von Grund auf instandgesetzt werden. Das lässt sich nicht beliebig beschleunigen. Der Beton an der Sohle muss erst aushärten. Sigrid Werner
Sebastian Dosch vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde (links) klärte über den Baufortschritt auf.
Sebastian Dosch vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde (links) klärte über den Baufortschritt auf. Sigrid Werner
Templin.

Die bis zum 1. August 2019 verlängerte Sperrung der Zaarener Schleuse auf halber Strecke zwischen Zehdenick und Fürstenberg/Lychen richtet für Unternehmen der Wassertourismusbranche Schäden in Millionenhöhe an. Das verdeutlichten Vertreter der Industrie- und Handelskammer, des Bündnisses für Wasserstraßen, der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN) und der Allianz „Wir an der Havel“ bei einem Vor-Ort-Termin mit den CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen und Eckhard Pols.

23 Unternehmen befragt

Julia Pollock (WIN) bezifferte die Schäden für 23 direkt betroffene Charterunternehmen, Marinas und Bootsverleiher auf 2,135 Millionen Euro. Zu den im Vorfeld befragten Unternehmen gehören auch drei aus der Müritzregion. Ein Großteil der vom Wassertourismus lebenden Unternehmen wie Gastronomen, Hoteliers, Dienstleister bis ins Mecklenburgische hinein sind in dieser Befragung noch nicht einmal erfasst.

Auch Sprengkörper aus Weltkriegszeiten beräumt

An dem Nadelöhr zur Müritzregion müssen die Schleusenhäupter erneuert werden. Die geplante Wiedereröffnung zu Saisonbeginn fiel buchstäblich ins Wasser. Der Sanierungsaufwand ist größer als gedacht, insbesondere die Kampfmittelbeseitigung erforderte zusätzliche Zeit. 8000 Störkörper mussten an der kilometerlangen Zufahrt von Beutel zur Waldschleuse beräumt werden. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde hat trotz der baustellenbedingten Sperrung der Schleuse seit Ostern eine Umtragemöglichkeit für Kanus, Kajaks und Ruderboote eingerichtet.

Tolle Eindrücke von den Bauarbeiten an der Schleuse gibt's im Video:

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage