Arbeitsunfall
Unfall im PCK Schwedt

Bei Bauarbeiten im PCK-Werk ist ein Arbeiter gestürzt.
Bei Bauarbeiten im PCK-Werk ist ein Arbeiter gestürzt.
Archiv Nk

Am Montagmorgen stürzte ein Arbeiter des Petrol-Chemie-Kombinats Schwedt ab. Der Mann hatte Glück im Unglück.

Am Montag ist es zu einem Arbeitsunfall im Schwedter PCK-Werk gekommen. Demnach fiel ein Mitarbeiter einer Montagefirma durch eine Gerüstlücke. Glücklicherweise erlitt der Bauarbeiter nur Prellungen. Trotzdem wurde der Mann zur Sicherheit im Asklepios-Klinikum Schwedt untersucht. Auch dort konnten weder Brüche noch andere schwere Verletzungen festgestellt werden.

Derzeit Wartungsarbeiten im PCK

Der Unfall passierte während des TÜV-Stillstandes „Step 2“, der noch in vollem Gange ist. Im PCK waren 24 Verarbeitungsanlagen in der Reparatur. Zehn Anlagen sind bereits repariert. Sie werden zurzeit auf den Anfahrbetrieb vorbereitet. In Hochzeiten haben fast 4000 Monteure in der Raffinerie gearbeitet, viele kommen aus verschiedenen osteuropäischen Ländern. Wie die PCK-Pressesprecherin Roswitha Flöter betonte, würden die Montageteams von bis zu 150 Sicherheitsposten und 16 Sicherheitskoordinatoren unterstützt, damit die Arbeiten sicher ausgeführt würden. Sicherheit, so Flöter, sei ein großes Anliegen des Unternehmens.