Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bei einer früheren Vermisstensuche auf Gewässern der Uckermark.
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bei einer früheren Vermisstensuche auf Gewässern der Uckermark. Heiko Schulze
Der Zenssee bei Lychen
Der Zenssee bei Lychen Heiko Schulze
Trauriges Ende des Pfingstausfluges

Urlauber aus Berlin tot aus Zenssee bei Lychen geborgen

Am Pfingstmontag wurde die Suche nach einem 66-jährigen Badegast auf dem Zenssee bei Lychen fortgesetzt. Kurz nach dem Mittag gab es traurige Gewissheit.
Lychen

Die Suche nach einem vermissten Schwimmer auf dem Lychener Zenssee nahm am frühen Nachmittag am Pfingstmontag einen traurigen Ausgang, Kurz nach 14 Uhr bestätigte der Prenzlauer Dienstgruppenleiter Polizeihauptkommissar Marc Schmidt, dass der 66-Jährige tot im Wasser entdeckt und geborgen worden ist. 

Plötzlich untergetaucht

Am frühen Sonntagabend soll der 66-jähriger Badegast, ein Pfingsturlauber aus Berlin, im Bereich einer Ferienanlage in den Zenssee gegangen sein, um an das andere Ufer zu schwimmen. Angehörige berichteten, dass der Mann auf dem Rückweg plötzlich auf halber Strecke abtauchte und nicht wieder an der Wasseroberfläche gesehen wurde. Umgehende Suchmaßnahmen durch die Wasserwacht und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr konnten bis zum späten Sonntagabend nicht zum Auffinden des vermissten Mannes führen. Pfingstmontag war diese Suche fortgesetzt worden.

Aktualisiert: Diese Meldung wurde um 14.30 Uhr aktualisiert nachdem die Polizei den Tod des vermissten 66-Jährigen gegenüber dem Uckermark Kurier bestätigte.

Lesen Sie auch: Vermisstensuche bei Warnitz nimmt ein trauriges Ende

zur Homepage