CORONA

Vater fordert 1000 Euro Strafe für Maskenmuffel

Der kleine Sohn von Thomas Heinecke aus Prenzlau muss mit einer Niere leben. Er gehört zur Risikogruppe bei Corona. Das macht seinen Papa sehr wütend.
Vor zwei Jahren musste dem Kleinen eine Niere entnommen werden. (Symbolbild)
Vor zwei Jahren musste dem Kleinen eine Niere entnommen werden. (Symbolbild) Jan-Peter Kasper
Prenzlau ·

Als Thomas Heineckes Sohn zur Welt kam, sahen die Ärzte sofort, dass mit dem Kleinen etwas nicht stimmt. Kurz darauf war klar, dass eine Niere nicht richtig arbeitet. „Wir haben immer gehofft, dass sich das noch gibt”, erinnert sich der 33-Jährige an diese Zeit zurück: „Aber vor zwei Jahren musste ihm das Organ dann entnommen werden.” Seitdem lebt der Dreijährige mit nur noch einer Niere. „Er wird lebenslang auf Medikamente angewiesen sein”, erklärt sein Papa; beispielsweise solche, die seinen Blutdruck in Schach halten. Da kann sich die Knirps die Hand mit seiner Mama geben. „Meine Freundin muss aufgrund einer Herzschwäche Beta-Blocker nehmen”, setzt der Familienvater hinzu. Nur ihre sechsjährige Tochter und er selbst seien kerngesund, ergänzt Thomas Heinecke nachdenklich: „Trotzdem mache ich mir in der Coronazeit nun selbstverständlich große Sorgen.”

Oft Mund verbrannt

Ihn ärgere, dass nach wie vor so viele Menschen ohne Maske unterwegs seien. „Wenn es nur eine kleine Chance gibt, dass man durch das Tragen andere Menschen vor Ansteckung schützt, sollte man sie doch ergreifen”, betont der viele Jahre in einer Behindertenwerkstatt als Koch tätige Mann. Er habe sich bei den Maskengegnern deshalb schon so oft den Mund verbrannt, setzt er ärgerlich hinzu: „Man redet da wie gegen eine Wand und muss sich noch beschimpfen lassen.” Er werde trotzdem nicht müde, den Mundnasenschutz und vor allem das Abstandhalten anzumahnen. „Es ärgert mich, dass einem die Leute in den Geschäften auf die Pelle rücken, als ob es Corona nie gegeben habe”, sagt der Sozialhilfeempfänger dem Uckermark Kurier.

Keine Kontrollen?

Weil ihm der Schutz der Schwachen keine Ruhe lasse, habe er sich wiederholt ans Gesundheitsamt gewandt, erzählt Thomas Heinecke weiter: „Doch dort wurde mir nur versichert, dass man regelmäßig Kontrollen mache. Ich frage mich nur wo, gesehen habe ich noch niemanden von der Behörde.” Die Entgegnung, dass man den Kontrolleuren ihr Amt gewiss nicht ansehe, lässt der Prenzlauer nicht gelten: „Wenn das so wäre, würden die Ladeninhaber doch mittlerweile bei ihren Kunden auf das Tragen der Masken achten. Doch das kann ich nicht erkennen.” Selbst Geschäftsleute und Sicherheitsdienstler habe er schon mit seinen Vorwürfen konfrontiert, versichert der besorgte Vater: „Aber die sagen mir nur, dass sie nichts machen können.”

Hartes Durchgreifen

Thomas Heinecke wünscht sich deshalb, dass der Staat endlich mit Geldstrafen hart durchgreift. „So wie in Bayern, doch statt 250 Euro müsste man tausend Euro verlangen, wenn die Maske fehlt.” Da ist sich Thomas Heinecke mit seiner 29-jährigen Lebensgefährtin einig: „Schließlich zählt nicht nur sie zur Risikogruppe, sondern auch unser kleiner Sohn. Ich möchte mir nicht ausmalen, was ist, wenn er sich das Virus einfängt und einen schweren Verlauf durchmacht.” Argumente der Maskenkritiker, die bezweifeln, dass das Stück Stoff Schutz bieten kann, fegt er vom Tisch: „Die Regierung wird sich mit ihren Anordnungen schon was gedacht haben. Also setzt sie endlich um, oder ihr müsst blechen. Hauptsache viel, damit es weh tut und die Verweigerer endlich Lehren daraus ziehen.”
 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage

Kommentare (7)

Kann dem Vater nur zu 1000% zustimmen. Vor allem diese egoistischen Leugner die Corona immer noch als "harmlosen Schnupfen" abtun. Meist haben diese Herrschaften ohnehin unseriöse Quellen, als "Widerlegung" oder sie reissen sich alles aus dem Kontext heraus nur um gegen Masken und Massnahmen zu hetzen und zu wittern. Freilich unter der Rubrik: "Alles ist Diktatur". Sicher, deswegen dürfen die Leugner auch frei ihre Meinung äußern und demonstrieren ohne von der Strasse geholt zu werden und durch Folter und Quälen in den Gefängnissen schickaniert zu werden, wie "richtige Diktaturen" dies in Mode haben. Dazu kommt, das meist die Leugner auf unsachliche Art und Weise Hasstiraden, Beschimpfungen ablassen, ohne sich überhaupt mal mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben, aber gut, man liesst ja öfters Stellungnahmen selbsternannter Biologen, Virologen, Hobbyjuristen und sonstige "Experten".... Man kann nur dem Vater zustimmen und hoffen, das endlich Impfstoff kommt, das zumindest Corona ein Teil seines "Spukes" verliert.

wenn man seine Hakenkreuzarmbinde damals nicht trug? Oder die gelbe Armbinde, da waren die Strafen bestimmt höher. Alles im Interesse der Volksgesundheit, so wurde es damals wie heute begründet. Wenn diese Realität nur nicht wäre, aber da haben die CORONAHYSTERIKER gemeinschaftlich eine Tolertanz gegenüber Logik und Verstand entwickelt, die bemerkenswert scheint. Als alles geschlossen war und man sich nicht mal auf der Straße treffen durfte, da konnte man 6 Wochen einkaufen so ganz ohne Maske. Die zu dem Zeitpunkt schon sinkenden Infektionszahlen sanken weiter Ohne Maske wohlgemerkt. Dann beschloss man vor lauter Aktionismus diese Maskenpflicht. Schutzmasken sagt glücklicherweise keiner mehr, denn die schützen ja nicht. Erst Recht nicht vor einer Vireninfektion. Seis drum. Wie denkende Menschen schon im Frühjahr wussten, begann mit dem Herbst auch die Saison der Viren wieder. Wie alle Jahre zuvor auch. Demzufolge stiegen auch die Infektionszahlen. An der Stelle war denkenden Menschen klar, dass diese Sinnlosmasken nur ein Placebo für die Dummen sind. Da hilft es auch nicht, noch mehr Maskenpflicht überall zu beschließen. Das schützt vor Infektion nicht, wie ein Blick in die aktuelle Statistik zeigt. Der denkende Mensch würde hier sich selbst schützen! Wie es eigentlich normal in der Realität ist. Vor allem Risikopatienten sollten sich selbst wirksam vor einer Infektion schützen! Doch da der Verstand ausgesetzt und die Vernunft abwesen ist, macht man ne Welle bei Ämtern und Zeutungen um den Wettkampf bester Blockwart der Geschichte für sich zu gewinnen. Man sieht, Propagada kostet im Ernstfall das eigene Leben. Nutzlose GEsichtsmasken hingegen retten keine Leben. Die beschäftigen nur Idioten.

hat es immer noch nicht begriffen. Sitzt mit Onyx, Lsaw, dem Karpfen und dem übrigen Gesocks in seiner Verschwörungsblase und singt das Horst-Wessel-Lied - ohne Maske natürlich!

Opfer der Propaganda sind nicht, wie @Satiriker interpretiert, diejenigen, die sich an die Einschränkungen und Vorschriften halten, sondern diejenigen, die die Sinnhaftigkeit anzweifeln, leugnen oder verweigern.
Und mal auf den Punkt gebracht, die Anzahl derjenigen, die man als Corona-Leugner und Verweigerer einstufen kann, liegt bei max 10% der Gesamtbevölkerung.
Wie kommen die darauf, dass sich die restlichen 90% gefälligst nach ihnen zu richten haben? Maßlose Überschätzung ihres Selbstwerts? DAS wäre die wahre Diktatur, wenn dieser Bruchteil der Gesellschaft das Sagen hätte.

Übrigens, das Tragen das Mund-Nasen-Schutzes verhindert zum größten Teil, dass die Viren tragenden Aerosole von infizierten Personen in die Umgebung, und damit zu anderen Personen gelangen. Schützt natürlich nicht den Träger selbst, aber verringert Verbreitung. Un komme mur keiner mit der Aussage, dass die Infizierten ja sowieso isoliert sind und es deshalb nicht von Bedeutung ist.
Aber gegen Fakten, Tatsachen und gesunden Menschenverstand sind diese "denkenden" geringen Prozente der Gesellschaft weitestgehend resistent.

Im Frühjahr wussten die s.g Experten,dass im Herbst und Winter die Zahlen der Personen,die sich mit dem Virus anstecken in die Höhe gehen werden. Das sollte auch nicht den verantwortlichen Politikern pp verborgen geblieben sein. Leider hat man es nach meiner Meinung versäumt,für die Zeit X schlüssige Konzepte zu erarbeiten. Die Zeit,ist ins Land gegangen und die Obrigkeit verfällt wieder in alte Muster.Maske ,Abstand und Sperren. Einen neuen Stillstand können sie die Politiker nicht mehr leisten,dass würde der Wirtschaft den Recht geben. Zum Glück,können wir uns noch einigermaßen auf die Gerichte verlassen,die dem Aktionismus einen Riegel vorschieben. Ob die Masken wirklich soviel bringen,wie gesagt,kann ich nicht beurteilen. Hier muss ich meinem Vorredner beipflichten ,Masken brauchte man nicht tragen,es gab ja auch keine ,Jetzt soll es das Heilmittel sein ? Warum war man nicht so mutig und hat sich ein LK pp ausgesucht um zu testen,was geschieht,wenn das Leben normal weitergeht. Aber da war man zu feige.

"Warum war man nicht so mutig und hat sich ein LK pp ausgesucht um zu testen,was geschieht,wenn das Leben normal weitergeht. Aber da war man zu feige."

Das ist ja mal eine Idee.
Einen Landkreis aussuchen und alle Bewohner als unfreiwillige menschliche Versuchskaninchen zu missbrauchen. Wahrlich brilliant.
Vor 1945 hat man sich "nur getraut", KZ-Häftlinge für medizinische Experimente zu missbrauchen. Ist das hier neuerdings das 4.Reich oder was?

Übrigens, Masken sind keine Heilmittel, wie oben vermutet, wurde auch nirgends behauptet, sie beugen nur vir.
Es gibt keine Heilmittel.

Mund-Nase-Schutz mal primitiv erklärt: Kondome "heilen" keine Schwangerschaft, beugen aber vor, allerdings nie mit 100%ger Sicherheit.
Verständlich genug?

Leugner hier die meinen nur wegen der Meinungsfreiheit solche Kommentare schreiben zu müßen und andere damit auf ihre Seite ziehen zu wollen,schämt Euch ihr Egoisten und denkt auch mal an andere,aber das wird ja heute garnicht mehr anerzogen,nein im Gegenteil.