Bei einer Wassertemperatur kaum über dem Gefrierpunkt gingen vier Jugendliche in den Unteruckersee.
Bei einer Wassertemperatur kaum über dem Gefrierpunkt gingen vier Jugendliche in den Unteruckersee. Anne Müller
Die jungen Prenzlauer am Abend am Uckersee in Prenzlau: Zusammen badeten sie im eiskalten Wasser.
Die jungen Prenzlauer am Abend am Uckersee in Prenzlau: Zusammen badeten sie im eiskalten Wasser. Anne Müller
Anbaden

Vier Jungs baden im eiskalten Unteruckersee

Die Jugend von heute stellt sich tagtäglichen Herausforderungen bei Minusgraden – das stärkt Körper und Geist.
Prenzlau

Vier Freunde in Prenzlau haben in der vergangenen Woche den Gang ins eiskalte Nass gewagt. Das Spiel mit dem eigenen Ego – schaffe man es oder nicht – den Geist und Körper zu bezwingen. Sogar vor der Schule trafen sich die Jungs, um sich gegenseitig immer wieder Mut zu machen und so gemeinsam das kalte Element zu bezwingen. Frisch und frei in den Unterricht ging es dann, natürlich pünktlich. Ihre Pflichten kennen Lukas Gottschalk, Edgar Rausch, Darian Wagner und Max Herbst gut, die Prenzlauer im Alter von 15 bis 17 Jahren haben im Februar vergangenen Jahres erstmals im kalten Unteruckersee gebadet. In den Sommermonaten legten sie eine Pause ein, war ihnen das Wasser viel zu warm.

Lesen Sie auch: Dickhäuter zelebrieren seit 40 Jahren Eisbaden in Mirow

Am 2. März war es dann wieder so weit. Nach einer kalten Nacht mit Minusgraden zogen die Jugendlichen in den See. Der erste Tag in diesem Jahr, an dem sie wieder zusammen mit Bademänteln und Badehosen auf dem Steg standen, die Wechselsachen auf dem Rücken und sich gegenseitig Mut machten. Doch nicht nur ins Wasser wollten sie, auch hielten sie es mehrere Minuten, zählend, erzählend und bibbernd unter eisigen Temperaturen aus. Respekt zollten den Jungen auch vorbeiziehende Passanten. Die Jugend macht es vor! Gesund und fit starten sie so wahrscheinlich wieder jeden Morgen in den Tag.

zur Homepage