50 NEUE FÄLLE

Vier Tote nach Coronainfektionen in der Uckermark

Trotz der Eindämmungsmaßnahmen gibt es im Landkreis noch immer viele Neuinfektionen. Das sind aber nicht die einzigen schlechten Nachrichten.
Noch immer gibt es in der Uckermark verhältnismäßig viele Neuinfektionen pro Tag. (Symbolbild)
Noch immer gibt es in der Uckermark verhältnismäßig viele Neuinfektionen pro Tag. (Symbolbild) Sebastian Gollnow
Prenzlau ·

Im Verlauf der Corona-Pandemie ist es im Landkreis Uckermark zu weiteren Ansteckungen mit dem Coronavirus gekommen. Wie das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg für den Zeitraum von Montag, 4. Januar, bis Dienstag, 5. Januar, jeweils um 8 Uhr meldete, wurden in dieser Zeit 50 Neuinfektionen bekannt. Darüber hinaus gab es in der Uckermark zuletzt vier Tote im Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen zu beklagen. Die kumulierte Zahl der Toten für den Landkreis seit Beginn der Pandemie im März 2020 liegt damit nun bei 43.

Weiterhin viele Neuinfektionen

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner gab es für die Region zuletzt eine Zahl von 149,6. Der Landesdurchschnitt für die Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Brandenburg liegt aktuell allerdings sogar bei 214,6. Somit gehört die Uckermark weiterhin zu den Landkreisen mit vergleichsweise niedriger Inzidenz im Land Brandenburg.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage