AKTION ZUM WELTHUNDETAG

Vierbeinige „Freunde fürs Leben“ als Seelentröster geliebt

Anlässlich des Welthundetages bat der Uckermark Kurier um Fotos und kleine Geschichten, die von Erlebnissen mit den geliebten „Fellnasen“ erzählen. Die Reaktion war überwältigend.
Mit diesem Foto von zwei neugierigen Vierbeinern beteiligte sich Aileen Krüger an der Leseraktion des Uckermark Kurier zu
Mit diesem Foto von zwei neugierigen Vierbeinern beteiligte sich Aileen Krüger an der Leseraktion des Uckermark Kurier zum „Welthundetag“. Privat
„Kuschelmonster“, so der Kommentar von Monique Manske
„Kuschelmonster“, so der Kommentar von Monique Manske Privat
Simon und Schmidti sind Freunde fürs Leben, schrieb Sandra Czech.
Simon und Schmidti sind Freunde fürs Leben, schrieb Sandra Czech. Privat
Ebby hilft Frauchen Elke Zühlke beim Einkauf.
Ebby hilft Frauchen Elke Zühlke beim Einkauf. privat
Rauhaardackel-Mischling Nelly hat ein liebevolles Zuhause
Rauhaardackel-Mischling Nelly hat ein liebevolles Zuhause privat
Mitten auf einer Party hat dieser Hund, aufgenommen von Amandine, sein Familienmitglied entdeckt.
Mitten auf einer Party hat dieser Hund, aufgenommen von Amandine, sein Familienmitglied entdeckt. privat
Archie begleitet Melina auf ihrem SUP auf dem Uckersee.
Archie begleitet Melina auf ihrem SUP auf dem Uckersee. privat
Polly ist das ganze Glück von Janine Kowalski
Polly ist das ganze Glück von Janine Kowalski privat
Prenzlau ·

„Wenn ich in die Augen meines Hundes schaue, sehe ich keinen Hund. Ich sehe ein Lebewesen, einen Freund, eine Seele.“ So wie jenem Unbekannten, der diese Gedanken zu Papier brachte, scheint es sehr vielen Menschen in der Uckermark zu gehen. Die Reaktion auf unseren kleinen Aufruf zum „Welthundetag“ war überwältigend. Schnell füllte sich die Kommentarspalte unserer Facebookseite „Wir sind Uckermärker“ mit lustigen Fotos und kleinen Episoden. Weitere erreichten die Redaktion per Mail. Dabei hatten alle Zuschriften eines gemeinsam: Es ist einfach eine tolle Erfahrung, mit einem Vierbeiner an der Seite durchs Leben zu ziehen – in guten und in weniger guten Zeiten. „Er ist nicht nur mein bester Freund, Hauskasper, Wachhund und Fitnesstrainer, sondern auch mein Seelentröster, meine Schmusekatze und der Wächter über meine Work-Life-Balance“, schreibt beispielsweise Elli Scheel über ihren Fredy, einen Labrador-Bernersennen-Mix. Dabei muss dieser in „große Fußstapfen“ treten, war doch Nele, die „pelzige Tochter“ von Elli Scheel, viel zu früh gegangen: „ Doch Fredy hat wieder Leben ins Haus gebracht und uns alle mit seinem besonderen Charakter davon überzeugt, dass ein Haus ohne Hund wie ein Garten ohne Blumen wäre. Fredy – wir lieben Dich!“

Traurigster Tag aller Tage

Jörn Emmpunkt (Nickname) gestand ein, dass der „Welthundetag“ 2021 für ihn zum „traurigsten Tag aller Tage“ wurde. Ausgerechnet zu diesem Datum sei sein über alles geliebter Slatko „über die Regenbogenbrücke gegangen“. Geholt aus dem Tierheim, habe er ihm noch das wohl schönste Hundeleben bescheren dürfen, das er nur kriegen konnte. Slatko bleibe bei ihm „unvergessen und im Herzen.“ Auch Janine Kowalski beteiligte sich an unserem Aufruf mit einem Foto von ihrer Polly, ohne zu vergessen, dass ihre Alice inzwischen leider nicht mehr da sei.

Aus dem Tierheim stammt auch Nelly, ein circa 1,5 Jahre alter Rauhaardackel-Mischling. „Vor knapp einem Jahr haben wir sie in einem polnischen Tierheim entdeckt, und ein paar Tage später war sie schon bei uns. Sie war total verängstigt und musste einiges lernen, aber sie hat es geschafft, und sie ist total glücklich mit uns“, schildert Katarzyna Alykatoras und versichert gleichzeitig: „Sie hat bei uns ein liebevolles Zuhause gefunden und Menschen, die sie über alles lieben.“

Auf SUP über den Uckersee

Über das abenteuerlustige „Dogsharing“ von Archie berichtete Heike Stiel. Melina war in diesem Sommer sehr gerne mit ihrem SUP auf dem Uckersee unterwegs gewesen. Sehr zur Freude von Archie, der mit Melina sogar eine kleine Runde auf dem See drehen durfte. „Er geht auch gern mit ihr auf den Bogenplatz und holt die Pfeile zurück“, schildert Heike Stiel.

Nicht ganz so sportlich lässt es wohl Ebby mit ihren 13 Jahren angehen. Dennoch möchte Elke Zühlke keinen Moment mit ihr missen: „Sie hat solch ein liebevolles Herz.“ Auf dem Foto, das Elke Zühlke der Redaktion zukommen ließ, kam sie gerade vom Einkaufen zurück und fand in Ebby eine starke Helferin: „Hin und wieder hilft sie mir auch beim ausräumen. Dannach gibt es immer eine tolle Belohnung.“

Seit Oktober 2020 erfreut Amy das Herz von Antje Plötz, die betont: „Sie ist kein ‚Corona-Hund‘, sondern mein Seelenhund. Ich bin so froh, sie zu haben.“

Bitte keine „Corona-Hunde”

„Corona-Hund“ – damit nimmt Antje Plötz Bezug zu dem traurigen Umstand, dass während der Zeiten von Lockdown und Homeoffice sich mancher dazu entschieden hat, einem Vierbeiner ein neues Zuhause zu geben. Leider waren einige Frauchen und Herrchen dann doch nicht mit aller Konsequenz darauf vorbereitet oder hatten plötzlich mit der Rückkehr ins „normale“ Arbeitsleben nicht mehr die Zeit für ein Leben, das den Bedürfnissen des Hundes auch gerecht wird. Die Tierheime bekommen dieses durch steigende Nachfragen und Aufnahmen zu spüren, der Uckermark Kurier berichtete.

Tierheim bietet Kontakte

Auch die Tierheime der Region bieten die Möglichkeit, Vierbeiner kennenzulernen und zunächst für ein paar Runden oder Stunden an der Leine auf dem Gelände auszuführen. Auch, um herauszufinden, ob die Chemie stimmt. Aktuell warten beispielsweise im Prenzlauer Erika-Kliemann-Tierheim Hans, Blacky, Leo II, Biene, Kira, Sammy, Malow und weitere „beste Freunde des Menschen“ auf ein neues Zuhause. Bei Interesse, so bietet es der Prenzlauer Tierschutzverein e.V. an, kann man sich dort telefonisch oder persönlich melden. Auf seiner Internetseite hält der Tierschutzverein einige Hinweise parat und beantwortet auch die Frage: „Was sollten Sie tun, bevor Sie sich bei uns im Tierheim ein Tier aussuchen, und wie geht es dann weiter?“ So sollten sich Interessenten über die Lebensweise des Tieres bereits im Vorfeld informieren und gut überlegen, welche Voraussetzungen dafür sie erfüllen können, empfiehlt das Tierheim-Team.

Lesen Sie auch: Kleiner Hund beim Spaziergang angeschossen

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage