STADTGRÜN

Waren diese Baumfällungen nötig?

Erneut sind Bäume aus dem Templiner Stadtbild verschwunden. Die Eigentümer glauben gewichtige Gründe dafür zu haben.
Sigrid Werner Sigrid Werner
In der Rosa-Luxemburg-Straße sollen die Parkplätze sollen nach hinten verlängert werden.
In der Rosa-Luxemburg-Straße sollen die Parkplätze sollen nach hinten verlängert werden. Sigrid Werner
Dieser alte Baum war so ausladend, das seine Äste im Weg waren.
Dieser alte Baum war so ausladend, das seine Äste im Weg waren. Sigrid Werner
Templin.

Erneut sind stattliche Bäume aus dem Templiner Stadtbild verschwunden. Im Wohngebiet in der Südstadt verschwanden drei Bäume vor einer Grundschule. Vor einem Einkaufsmarkt mussten ebenfalls zwei Bäume zwischen Gehweg und Parkplatz weichen. Bürger kritisierten das, weil nicht zu erkennen war, dass die Bäume wirklich krank sind.

Bäume weichen Parkplätzen

In dem einen Fall ließ die Stadt die Bäume entnehmen, weil die Anwohnerparkplätze in der Luxemburg-Straße entlang der Zufahrt zur Schule zu kurz waren und Fahrzeuge regelmäßig in den Straßenraum hereinragten. Die Stadt wollte Gefahrensituationen entschärfen, indem sie den Parkplatzstreifen verbreitert. Dem waren die Bäume im Weg.

Lieferverkehr behindert

In der Dargersdorfer Straße hatten die dicken ausladenden Äste besonders des einen alten Baumes Lieferfahrzeuge des Supermarktes beschädigt. Die Behinderung der Durchfahrt war bereits seit zwei Jahren kritisiert worden. Ein Baumschnitt soll nicht möglich gewesen sein, weil sonst die Standfestigkeit der Bäume gefährdet gewesen wäre, hieß es.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage

Kommentare (1)

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fisch gefangen und der letzte Fluss vergiftet ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.