IT-Sicherheit

Wie sich der Kreis Uckermark gegen Hacker schützt

Noch immer kämpft die Stadt Angermünde mit den Auswirkungen eines Angriffs auf ihre IT-Systeme. Das führt zu Nachfragen im Kreistag.
Wie gut sind die IT-Systeme der Kreisverwaltung Uckermark geschützt? Das fragt sich besorgt der CDU-Kreistagsabgeordnete
Wie gut sind die IT-Systeme der Kreisverwaltung Uckermark geschützt? Das fragt sich besorgt der CDU-Kreistagsabgeordnete Dr. Hans-Otto Gerlach. Heiko Schulze
Prenzlau

Der Schwedter Kreistagsabgeordnete Dr.  Hans-Otto Gerlach (CDU) befürchtet, die Informationstechnik (IT) der Kreisverwaltung Uckermark könnte Attacken von kriminellen Hackern ausgesetzt sein. Seine Bedenken kommen nicht von ungefähr. Ende März hatte ein Hackerangriff die Stadtverwaltung Angermünde lahmgelegt und hatte schwere Schäden im IT-System angerichtet.

Mehr dazu: Hackerangriff auf Stadtverwaltung Angermünde

Hans-Otto Gerlach wollte deshalb von der Verwaltungsspitze des Landkreises wissen, wie die IT-Anlagen des Kreisverwaltung gesichert sind. „Die Sicherung gegen Hackerangriffe umfasst mehrere Stufen und differenzierte Maßnahmen“, informierte der 3. Beigeordnete Karsten Stornowski (SPD). Grundsätzlich arbeite die Verwaltung permanent daran, ihre IT-Systeme bestmöglich vor Hackerangriffen zu schützen. Sowohl personelle als auch materielle Ressourcen würden dabei den jeweiligen Erfordernissen angepasst. „Insbesondere der Einsatz von intelligenter Firewall, die mehrfach ausgelegt ist, stellt dafür einen der wichtigsten Bausteine dar.“

Mehr zum Thema: Hackerangriff auf das Standesamt

Trotz aller Bemühungen könne ein Hackerangriff nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden, so der Beigeordnete. Eine tägliche Datensicherung sei daher Basis dafür, bei einem erfolgreichen Hackerangriff die IT-Systeme der Verwaltung schnellstmöglich wiederherzustellen. Nicht zuletzt interessierte sich Hans-Otto Gerlach dafür, mit welchen Kosten für eine Wiederherstellung der Systeme zu rechnen sei? „Je nach Schwere des Angriffs können die Kosten in schweren Fällen im sechsstelligen Bereich liegen“, so der Beigeordnete.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage