RECODE UCKERMARK

Wohin geht's für die Uckermark bis 2030?

In Prenzlau wurde nun eine Studie präsentiert, die die künftigen Potenziale der Region ausloten sollte. Nicht alle sind glücklich damit.
Hanno Kempermann vom Institut der deutschen Wirtschaft stellte die Studie vor.
Hanno Kempermann vom Institut der deutschen Wirtschaft stellte die Studie vor. Konstantin Kraft
Die Studie wurde durchaus kontrovers aufgenommen.
Die Studie wurde durchaus kontrovers aufgenommen. Konstantin Kraft
Uckermark.

Der „Arbeitskreis Nord – Zukunft für die Uckermark“ hat in Kooperation mit der ICU Investor Center Uckemark GmbH, der PCK Raffinerie GmbH, der LEIPA Group GmbH, dem Landkreis Uckermark und der IHK Ostbrandenburg eine Studie in Auftrag gegeben, die die Potenziale der Region bis 2030 analysieren sollte. Erste Ergebnisse wurden jüngst in Prenzlau vorgestellt.

Uckermark 2.0

„Recode Uckermark 2030 – Standort und Zukunftsanalyse“, so der Titel der Studie, die durch das Institut der...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Uckermark

Kommende Events in Uckermark (Anzeige)

zur Homepage