Mit dem Audi war der Fahrer gegen ein Fahrzeug der Bundespolizei gerast. Polizei
Flucht an der Grenze

Zigarettenschmuggler verletzt Bundespolizisten schwer

Ein Fluchtversuch endete am Sonntagmorgen an der Grenze zu Polen mit zwei Schwerverletzten.
Schwedt

Ein 46-jähriger Bundespolizist wurde am Sonntagmorgen bei einem Einsatz schwer verletzt. Die GOF (Gemeinsame Operative Fahndung – bestehend aus Zoll, Bundes- und Landespolizei in Zivil) bewies eine gute Spürnase. Gegen 5.20 Uhr waren ihnen zwei verdächtige Fahrzeuge in Schwedt aufgefallen: ein Skoda mit polnischem Kennzeichen und ein Audi aus Hessen. Während der polnische 50-jährige Skoda-Fahrer der Aufforderung nachkam und an der Agip-Tankstelle in der Berliner Straße hielt, raste der Audifahrer davon.

Verfolgungsjagd

Während die Besatzung eines Verfolgungsfahrzeuges den Audi aus den Augen verlor, positionierten sich Kollegen mit ihrem Fahrzeug auf der Stadtbrücke in Richtung Polen. Der 44-jährige Audifahrer raste ungebremst auf das mit Blaulicht versehene Zivilfahrzeug und stieß mit diesem in Höhe der Fahrerseite zusammen. Dabei wurde der 44-jährige Syrer schwer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus in Mecklenburg-Vorpommern geflogen.

Bundespolizist im Krankenhaus

Der 46-jährige Bundespolizist befand sich während des Zusammenpralls im Fahrzeug und musste durch Kameraden der Feuerwehr befreit werden. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Berliner Unfallkrankenhaus geflogen. Sein Beifahrer blieb unverletzt, so Kriminalhauptkommissar Stefan Möhwald von der Pressestelle der Polizeidirektion Ost.

Zigaretten geschmuggelt

Im Fluchtfahrzeug fanden die Beamten mehrere 100 unverzollte Stangen Zigaretten. Der Fahrer wird sich jetzt nicht nur wegen einem Verstoß gegen die Abgabeverordnung verantworten müssen, sondern auch wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Mordkommission hat den Fall übernommen.

Wie der 44-jährige Syrer sind auch die Insassen des Skoda – neben dem polnischen Fahrer zwei Syrer (31/45 Jahre alt) - wegen Zigarettenschmuggel polizeilich bekannt. Sie wurden festgenommen und am Nachmittag vernommen.

Update: So hat die Staatswaltschaft entschieden

zur Homepage