MKC-Geschäftsführerin Kathrin Bohm-Berg (links) freute sich mit Knut Elstermann und Ines Savary bei der Preisverleih
MKC-Geschäftsführerin Kathrin Bohm-Berg (links) freute sich mit Knut Elstermann und Ines Savary bei der Preisverleihung. KBB
Programmpreise vergeben

Zwei Uckermärker Kinos sind top

In Templin und Schwedt können sich Kinobetreiber über Anerkennung und finanzielle Zuwendung freuen.
Templin

Zum 24. Mal hat medienboard Berlin Brandenburg den Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg verliehen. Damit werden herausragendes Engagement und Programmgestaltung der Kinomacher gewürdigt. Unter den 68 diesjährigen Preisträgern waren zwei aus der Uckermark.

Mehr zum Thema: Preis für Templiner Kinomacher

An das Multikulturelle Centrum Templin (MKC) ging erneut einer der Hauptpreise, der diesmal mit 40.000 Euro verbunden war. Das MKC setzt auf Angebote jenseits des Mainstreams. Formate wie „Cinema for Future“, das „Achtung Berlin Festival“, der Kurzfilmtag für Kitas oder Stummfilme mit Livemusik stehen für die Programmvielfalt. Das Team habe sich im von Corona geprägten Jahr 2021 nicht unterkriegen lassen, freute sich MKC-Geschäftsführerin Kathrin Bohm-Berg über die Anerkennung.

Mehr lesen: Hauptpreis für Templiner Kino

Auch das FilmforUM Schwedt wurde ausgezeichnet und erhielt 15.000 Euro. Es überzeugt mit seinen Angeboten wie zum Beispiel Kinder- und Schulkino, Ferien- und Adventskino, Filmkunst und Mainstream oder Kurzfilmtag.

 

 

zur Homepage