Autodiebe nutzen heute mitunter auch Computer andere digitale Mittel bei ihren Taten. (Symbolbild)
Autodiebe nutzen heute mitunter auch Computer andere digitale Mittel bei ihren Taten. (Symbolbild) Kai Remmers
Großer Schaden

Zwei wertvolle Pkw in Schwedt gestohlen

Zwei Autobesitzer hatten ihre Fahrzeuge verschlossen geparkt. Am nächsten Morgen waren sie dennoch verschwunden – auch aus technischen Gründen.
Nordkurier Nordkurier
Schwedt

In der Nacht von Freitag zu Sonnabend haben in Schwedt Am Kanal und im Hans-Eisler-Weg Autodiebe zugeschlagen. Sie entwendeten einen Pkw Mazda CX-5 und einen Mitsubishi ASX. Die Besitzer hatten ihre Pkw auf öffentlichen Parkplätzen abgestellt und verschlossen. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro.

Mehr lesen: VW Multivan in Schwedt entwendet

Beide Pkw sind mit einem sogenannten Keyless Go–System ausgestattet, das es den Nutzern ermöglicht, das Fahrzeug ohne aktive Nutzung eines Fahrzeugschlüssels zu entriegeln und durch bloße Betätigung des Startknopfes zu starten. Dies funktioniert über Funksignale von Transpondern. Diese Funksignale würden zuweilen durch Autodiebe abgefangen, warnt die Polizei.

Lesen Sie auch: Teure Autos gestohlen

Die Polizeiinspektion Uckermark rät Fahrzeugbesitzern, ihre Transponder an einem sicheren Ort, zum Beispiel in entsprechenden Aufbewahrungsboxen oder möglichst weit weg vom Fahrzeug aufzubewahren.

zur Homepage