Unsere Themenseiten

:

Überraschungs-Eier, die es in sich haben – das Kreuz!

Beim Einmarsch der 19 Konfirmanden aus dem Bereich Ueckermünde in die Ueckermünder Marienklirch erhoben sich die zahlreichen Gäste von ihren Plätzen.

VonLutz Storbeck19 junge Leute haben in der Ueckermünder Marienkirche ihre Konfirmation gefeiert und damit einen wichtigen Schritt getan ins ...

VonLutz Storbeck

19 junge Leute haben in der Ueckermünder Marienkirche ihre Konfirmation gefeiert und damit einen wichtigen Schritt getan ins Erwachsenenleben.
Für Überraschung und Erheiterung sorgte
ein besonderes Geschenk,
das Pfarrer Leder jedem überreichte.

Ueckermünde.Eigentlich, sagte Pfarrer Kai Becker, eigentlich wollten er und seine Pfarrers-Kollegen Susanne und Stephan Leder die Konfirmationsfeier ja absagen. Erstauntes Lauschen in der großen Gästeschar, die sich in der Ueckermünder Marienkirche zum festlichen Konfirmationsgottesdienst eingefunden hatte. Denn, so der Pfarrer weiter, es sei ein schönes Jahr gewesen mit den angehenden Konfirmanden. Er hoffe, dass die Konfirmanden den Kirchengemeinden auch erhalten bleiben. Die 19 jungen Damen und Herren waren sichtlich aufgeregt, als sie in das Gotteshaus einmarschierten. Viele Augen blickten auf die Konfirmanden – Eltern, Großeltern, Freunde und andere wollten den großen Tag miterleben. Viel Musik und Gesang gab es, dargeboten von den Frauen und Männer aus den Chören Ueckermünde/Liepgarten und Torgelow und von den Bläsern.
Die Feier in Ueckermünde war der Abschluss eines Jahres, in dem die Konfirmanden sich an Konfi-Sonnabenden, bei Gottesdiensten und auch bei der Fahrt zum Kirchentag nach Hamburg vorbereitet hatten. Es sei eine Zeit des „intensiven, schönen Zusammenseins“ gewesen, sagte Pfarrer Stephan Leder.
Anfänglich hatten die Pfarrer, weil die jungen Leute aus dem recht großen Einzugsgebiet zwischen Altwarp und Ueckermünde kommen, kaum mehr als die Namen gekannt, doch das habe sich im Lauf der Zeit, beim näheren Kennenlernen geändert. Insofern passte das Gleichnis vom Überraschungs-Ei ganz gut – zuerst sehe man nur die äußerte Hülle, dann die Schokoladenseite und dann erst komme man zum Kern. Das treffe auch auf die Konfirmanden zu, hieß es. Die staunten übrigens nicht schlecht, als sie echte Überraschungseier bekamen – und in jedem steckte eine Kette mit einem Kreuz. Also genau passend für den Tag. Wie Pfarrer Leder das mit den 19 kleine Kreuzen hinbekommen hat, dürfte wohl noch für einigen Gesprächsstoff gesorgt haben. Ganz sicher aber haben die Konfirmanden mit ihren Gästen noch lange das festliche Ereignis gefeiert.