An dieser Stelle rutschte die Rentnerin in den mit einer Eisschicht bedeckten Teich.
An dieser Stelle rutschte die Rentnerin in den mit einer Eisschicht bedeckten Teich. Holger Schacht
Rettung

80-Jährige rutscht beim Entenfüttern in vereisten Teich

So schnell kann es gehen: Eine Seniorin aus Ueckermünde wollte nur fix den Enten etwas Futter zuwerfen, doch damit begab sich die 80-Jährige in große Gefahr.
Ueckermünde

Bei ihrer Liebe zu Tieren machen die Menschen in Vorpommern keine Kompromisse, diesmal jedoch geriet eine Ueckermünder Rentnerin in Lebensgefahr. Die 80-Jährige rutschte beim Entenfüttern in einen vereisten Teich und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Was für ein Drama! Polizeisprecher Andrej Krosse: „Fünf Minuten blieb die Frau im Wasser.“ Erst durch das beherzte Eingreifen zweier weiterer Frauen (45, 55) konnte die Seniorin gerettet werden.

Anwohnerin schlug sofort Alarm

Die Rentnerin war mithilfe ihres Rollators an Ueckermündes Stadtrand in Richtung Teich gestartet. Sie wohnt ganz in der Nähe. Wenig später passierte das Unglück. Die Rentnerin muss beim Hinabsteigen von der Straße zum Wasser die Kontrolle verloren haben und abgestürzt sein. Als eine Anwohnerin die gefährliche Situation bemerkte, schlug sie sofort Alarm.

Die Feuerwehr eilte mit 21 Kameraden, vier Fahrzeugen und einem Boot herbei

Die Freiwillige Feuerwehr Ueckermünde eilte mit 21 Kameraden, vier Einsatzfahrzeugen und ihrem Boot zum Unglücksort. Bevor jedoch die Retter eingreifen konnten, wurde die Rentnerin von der Anwohnerin bereits an Land gezogen. Eine weitere Frau hielt mit ihrem Dienstwagen geistesgegenwärtig an, ließ die Seniorin sich im Innern des Autos aufwärmen. „Der Rollator stand noch am Straßenrand“, sagt ein Augenzeuge. Der Notarzt stellte bei der Enten-Freundin Unterkühlung fest. Sanitäter brachten sie ins Ameos-Klinikum Ueckermünde. Inzwischen soll es ihr schon wieder besser gehen.

zur Homepage