Direktverbindung nach Polen
Ab November fährt wieder der Stettin-Bus

Die Buslinie 706 geht ab Donnerstag wieder in Betrieb.
Die Buslinie 706 geht ab Donnerstag wieder in Betrieb.
NK-Archiv/Schacht

Fast vier Monate lang gab es keine Direktverbindung von Ueckermünde nach Stettin. Das ändert sich jetzt.

Wer problemlos und ohne Umstieg mit dem Bus von Ueckermünde nach Stettin fahren wollte, war in den vergangenen Monaten aufgeschmissen. Doch ab dem 1. November ändert sich das wieder. Die Linie 706 mit der Direktverbindung von Ueckermünde nach Stettin nimmt nämlich wieder ihren Betrieb auf.

Das seit 2008 bestehende Verkehrsangebot der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald (VVG) musste zum 9. Juli 2018 vorübergehend eingestellt werden, da die Konzession des Linienverkehrs zwischen Ueckermünde-Hintersee-Stettin ausgelaufen war und die Genehmigungen nicht rechtzeitig vorlagen. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Direktverkehr wieder aufnehmen können“, sagt VVG-Geschäftsführer Dirk Zabel und teilt außerdem mit, dass sich die Fahrgäste in den nächsten fünf Jahren auf die Direktverbindung verlassen können: „Die Genehmigung vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern läuft jetzt bis September 2023. Der Fahrplan ist mit der polnischen Seite abgestimmt.“ Allerdings gebe es gegenüber dem alten Fahrplan eine kleine Änderung, so Dirk Zabel: „Leider dürfen wir den Bahnhof in Stettin nicht mehr anfahren, ansonsten bleibt alles wie immer, die Zeiten sind unverändert.“

Seit dem 9. Juli wurden die Buslinien 707 und 705 als vorübergehende Verkehrsalternative nach Stettin verknüpft. Die Buslinie 707 brachte die Fahrgäste von Ueckermünde nach Löcknitz. Dort mussten die Kunden umsteigen, um die Linie 705 (Pasewalk-Stettin) nach Stettin zu nutzen. Die Konzession der VVG-Buslinie 705 von Pasewalk über Löcknitz nach Stettin indes ist noch bis zum 11. August 2019 gültig und soll nach den Angaben von Dirk Zabel ebenfalls verlängert werden.

Weiterführende Links