Unsere Themenseiten

:

Abenteuer Vorpommern für vier New Yorker

VonAnja RauVorpommern: Für manche im Westen Deutschlands klingt das nach Straf- versetzung, weil sie eseben nicht besser wissen. Für vier Musiker der ...

VonAnja Rau

Vorpommern: Für manche im Westen Deutschlands klingt das nach Straf- versetzung, weil sie es
eben nicht besser wissen. Für vier Musiker der weltberühmten New Yorker Carnegie Hall ist es ein Abenteuer im Herzen Europas. Denn sie wissen: Hier spielt die Musik, besonders während der Festspiele MV.

Heringsdorf.Sie sind die Besten ihres Faches, denn nur absolute Könner dürfen sich am Carnegie-Hall-Projekt aus New York unter Leitung von Stargeiger Daniel Hope beteiligen. Jetzt kommen sie zu uns, beziehen Quartier in Heringsdorf. Und was haben wir davon? Wir müssen nicht nach New York fliegen und bis zu 300 Dollar Eintritt bezahlen, sondern können diese hochtalentierten Musiker vor der Haustür und für einen Bruchteil des Geldes
erleben. Bevor das Ensemble „The Declassified“, zu Deutsch: die Absolventen,
am 19. Juni um 20 Uhr in
der Ahlbecker Kirche auftritt, probt es einen Tag zuvor im Steigenberger Hotel. Wer dort bereits den Klängen lauschen möchte, ist um 17 Uhr eingeladen.
Am Montag besuchen die Musiker die Patienten der Insel-Klinik. „Es geht bei dem Projekt auch darum, über den Tellerrand zu blicken“, erklärt Festspielintendant von Hülsen.
Ganz nach dem Motto der Festspiele „Unerhörtes Entdecken“ ist Ahlbeck in diesem Jahr zum ersten Mal Gastgeber für Konzerte. „Wir wechseln für den Entdeckerstatus ja immer die Gegend, denn wir wollen neuen Orten eine Chance geben“, begründet von Hülsen. Einige Orte aber bleiben. So zum Beispiel Stolpe. „Stolpe ist unser wichtigster Ort in Vorpommern“, schwärmt von Hülsen. Vier Konzerte finden in diesem Sommer auf dem Gelände statt. Am 7. Juli gibt es in der Haferscheune mit dem Brussels Philharmonic Orchestra und Stargeiger Daniel Hope das erste Konzert.
Dass die Veranstalter um Intendant von Hülsen so begeistert von der Region sind, freut auch Landrätin Barbara Syrbe (Die Linke). Für den Landkreis sei das nur gut. „Wenn die Menschen stolz auf ihre Region sind, dann geht es ihnen besser“, sagt sie. Gleichzeitig zeigt sie sich kreativ: „Mir fallen noch ein paar Orte ein. Also, wenn Sie mal Ideen brauchen, fragen Sie mich.“ In unserem Landkreis gibt es außerdem Konzerte in Greifswald, Pasewalk, Krugsdorf und Loitz. 115 Konzerte an 79 Spielstätten warten im ganzen Land auf Besucher.