Der Chef der Schweriner Staatskanzlei, Patrick Dahlemann (SPD), überbrachte den Fördermittelbescheid für die Gr
Der Chef der Schweriner Staatskanzlei, Patrick Dahlemann (SPD), überbrachte den Fördermittelbescheid für die Grundschule in Ahlbeck. Schulleiterin Susanne Sauerländer-Brenderbach und Bürgermeister Josef Schnellhammer (links) nehmen ihn entgegen. Eckhard Kruse
Der Chef der Schweriner Staatskanzlei, Patrick Dahlemann (SPD), überbrachte den Fördermittelbescheid für die kl
Der Chef der Schweriner Staatskanzlei, Patrick Dahlemann (SPD), überbrachte den Fördermittelbescheid für die kleine Grundschule in Ahlbeck. Schulleiterin Susanne Sauerländer-Brenderbach und Bürgermeister Josef Schnellhammer freuen sich sehr. Eckhard Kruse
Die Treppe im hinteren Unterrichtsgebäude erinnert noch sehr an alte Zeiten. Sie soll verlegt und erneuert werden.
Die Treppe im hinteren Unterrichtsgebäude erinnert noch sehr an alte Zeiten. Sie soll verlegt und erneuert werden. Eckhard Kruse
Dieser Sicherungskasten ist für den Bürgermeister ein Beweis, wie dringend die Sanierung erforderlich ist.
Dieser Sicherungskasten ist für den Bürgermeister ein Beweis, wie dringend die Sanierung erforderlich ist. Eckhard Kruse
Die Sporthalle soll zu einem späteren Zeitpunkt an die Reihe kommen.
Die Sporthalle soll zu einem späteren Zeitpunkt an die Reihe kommen. Eckhard Kruse
Investition

Ahlbecker Grundschule steht vor Sanierung

Die kleine Grundschule in Ahlbeck hat zwei schöne Schulgebäude. Doch mit einigen Dingen ist es dort nicht mehr zum Besten bestellt. Die Gemeinde plant umfangreiche Maßnahmen.
Ahlbeck

Wie notwendig die Sanierung der Ahlbecker Grundschule ist, das sieht man schon an dem Sicherungskasten für die Elektrik. Bürgermeister Josef Schnellhammer zeigt beispielhaft den Kasten im Flur des Gebäudes mit den Klassenzimmern, der schon einige Jahrzehnte überdauert hat. Die Pädagogen gelangen nur über eine historische und sehr steile Treppe in ihr Lehrerzimmer. Das hat bisher noch nicht einmal einen Wasseranschluss, so dass sich die Lehrer auch mal einen Kaffee oder einen Tee kochen können, wenn sie eine Pause haben. Toiletten gibt es momentan nur in der Turnhalle und eine einzelne im Vorderhaus.

Lesen Sie auch: Ahlbecker sollen weitere Angebote im Multiplen Haus erhalten

Ölheizung stammt noch aus DDR-Zeiten

Dieses und vieles mehr wird sich in den nächsten Monaten an den beiden Gebäuden der Kleinen Grundschule auf dem Lande ändern, erläuterte der Bürgermeister. Die Ölheizung mit den Hofleitungen aus DDR-Zeiten soll in eine Gasheizung mit neuen Rohren verwandelt werden. Denn dort gehe viel Energie verloren. Man plane einige Umbauten im Vorderhaus. Dort werde auch ein kleiner Aufzug angebaut, um einen zweiten Fluchtweg zu bekommen. Denn auch das Obergeschoss soll hier in Zukunft für schulische Zwecke genutzt werden. Schließlich müsse man sich auf die Herausforderungen der Ganztagsschule und der Inklusion einstellen. Deswegen werde es auch eine Behindertentoilette geben, so Schnellhammer. Bei den Arbeiten habe man sich immer mit der Denkmalpflege abgestimmt. Man habe gute Kompromisse gefunden.

Auch interessant: Ahlbeck hat jetzt eine Physiotherapie

Dahlemann brachte 826.000 Euro Fördergeld

Stemmen kann die Gemeinde diese Pläne aber nicht allein, betonte der Bürgermeister. Denn der Umbau der Elektrik hätte die Gemeinde schon mehr Geld gekostet, als sie überhaupt aus dem Digitalpakt zur Modernisierung der Schulen bekommt. Deswegen gab die Landesregierung Ende 2021 schon ein Signal, dass Fördermittel für die umfangreichen Maßnahmen fließen werden. Man erstellte in aller Eile einen Nachtragshaushalt. Und nun warte die Gemeinde nur noch auf die Genehmigung des Haushalts, damit die Arbeiten ausgeschrieben werden können. Der Chef der Staatskanzlei, Patrick Dahlemann (SPD), brachte am Freitag nun die Fördermittel von 826.000 Euro mit nach Ahlbeck. Damit kann die Gemeinde die Maßnahme mit den Gesamtkosten von 1,1 Millionen Euro beginnen.

Die Heimatstube und das Lesestübchen müssten mit dem Beginn der Baumaßnahme aus dem Obergeschoss im Vorderhaus ausziehen, sagte Bürgermeister Schnellhammer. Die steile Treppe habe aber in der Vergangenheit schon dazugeführt, dass ältere Besucher mit Gehproblemen nicht mehr zu den Veranstaltungen kommen konnten. Die beiden Einrichtungen sollen nun einen Platz im neuen Multiplen Haus finden.

Mehr lesen: In Rekordtempo zur neuen Kita

zur Homepage