Unsere Themenseiten

:

Akte, Aquarelle und ästhetische Tropfen – Bücher aus Eggesin

Guenter Knop beherrscht das Spiel mit dem Schatten, dem Licht und dem Modell. Der New Yorker verlegt bereits sein viertes Buch in Eggesin.  FOTO: Guenter Knop

VonFrank WilhelmMehr als 40 Bände über Fotografie und Malerei haben zwei Enthusiasten aus Vorpommern bereits herausgebracht. Unter den veröffentlichten ...

VonFrank Wilhelm

Mehr als 40 Bände über Fotografie und Malerei haben zwei Enthusiasten aus Vorpommern bereits herausgebracht. Unter den veröffentlichten Künstlern sind auch einige richtige Berühmtheiten.

Eggesin.„Die 50 schaffen wir locker. Gar kein Problem.“ Walter Graupner aus Eggesin lacht. Bis vor drei Jahren war er insbesondere Buchhändler und Fotograf, was ja in einer Region wie der zwischen
Uecker und Randow auch schon eine Leistung ist. Doch seit drei Jahren kann sich Graupner außerdem auch als Verleger bezeichnen.
Im April 2010 brachte er sein erstes Kunstbuch auf den Markt: Mit Bildern von Hans-Joachim Althaber, einem ehemaligen Kunsterziehungslehrer aus Torgelow. Althaber, längst Rentner, hatte zu DDR-Zeiten am dortigen Gymnasium eine beachtenswerte Galerie gegründet, in der zahlreiche namhafte bildende Künstler sowie Fotografen aus der DDR ausgestellt hatten. Unter anderem auch der kürzlich verstorbene Günter Rössler, der als einer der renommiertesten Akt-Fotografen der DDR galt.
Die Galerie schloss allerdings einige Jahre nach der Wende für immer ihre Pforten, sehr zum Leidwesen des Gründers. Die eigene Malerei gehört für Hans-Joachim Althaber trotzdem seit Jahrzehnten zum Leben dazu.

Althaber öffnet viele Türen bei hiesigen Künstlern
Die Idee zu den Kunstbüchern entsprang eher einem Zufall: Althaber wollte einige seiner Bilder durch Graupner digitalisieren lassen. Beide kamen ins Gespräch und schon legten sie los. Der Kunsterziehungslehrer und Ex-Galerist kennt Gott und die Welt in der hiesigen Kunstszene, öffnet so viele Türen. Mittlerweile, zum dritten Jahrestag der „Kunstbuchreihe 26“, sind mehr als 40 Titel erschienen. 26, weil jedes Buch genau 26Seiten zählt. Die Liste der Veröffentlichungen liest sich wie das Who is Who regionaler Künstler. Vor allem finden sich zahlreiche Maler und Grafiker: Der Neubrandenburger Matthias Jaeger, Helga Lüdtke aus Luckow, einem Dörflein bei Ueckermünde, der Pasewalker Uwe Houdelet oder aber auch der Rostocker Armin Münch. Ebenso wurde der bereits 1977 verstorbenen Malerin Wilma Pietzke aus Bellin bei Ueckermünde ein Band gewidmet.
Althaber hat ein weit gefasstes Auswahlprinzip: „Maler und Grafiker mit einem Hochschuldiplom sollten zu Wort kommen, aber auch Autodidakten, die sich ein hohes Maß an bildnerischen Fertigkeiten angeeignet haben.“
So ist unter anderem auch ein Buch mit Texten von Uwe Saeger (Ueckermünde) und Bildern Althabers entstanden, ebenso wie ein Fotobuch des Potsdamers Peter Frenkel, 1972 Olympiasieger im Gehen. Band 7 ist dem 2012 viel zu früh verstorbenen Historiker Dietmar Materna gewidmet, der nicht nur viel zur Kunstgeschichte Vorpommern forschte, sondern auch gemalt hat. Walter Graupner selbst hat einige seiner Fotos in Büchern zusammengefasst, beispielsweise Luftbilder von Orten des ehemaligen Uecker-Randow-Kreises.
Dagmar Glaser-Lauermann aus Berlin hat bereits vier Bücher in Eggesin verlegt – zu ihrem Repertoire gehören wunderbar poesievolle Aquarelle und Ölbilder von Rügen.

Wenn ein Projektil durch einen Tropfen jagt
Der rührige Eggesiner Buchhändler kann aber auch einige Knaller offerieren, deren Berühmtheit weit über den Nordosten hinausreicht. Beispielsweise den New Yorker Aktfotografen Guenter Knop, den Graupner – der selbst gerne Akte vor der Kamera hat – auf eine Stufe mit dem berühmten Helmut Newton stellt. Nach dem Studium in Kiel, diversen Foto-Reisen durch Asien und die USA ist Knop seit 1989 freischaffend als Fotograf in New York tätig. Zwei Bände mit Knop-Fotos gibt’s bereits, vier weitere werden folgen, sagt Walter Graupner.
Seine neueste „Eroberung“: Markus Reugels, einer der drei weltbesten Wassertropfen-Fotografen – so sagt es zumindest die Fachpresse. Dabei handelt es sich um eine besondere Form der Highspeed-Fotografie, mit der die Faszination eines Wassertropfens gebannt wird. „Man glaubt gar nicht, was sich in ein, zwei Zentimeter Höhe so abspielt, wenn man den Moment gekonnt im Bild festhält“, schwärmt Graup- ner. Reugels jagt sogar ein Projektil durch einen Tropfen und hält den Augenblick mit seiner Kamera fest.
Reich wird Graupner mit den über einen Internet-Anbieter gedruckten Büchern nicht. Die Künstler beteiligen sich mit 100 Euro und erhalten dafür ein gestaltetes Buch, das jederzeit in beliebiger Auflage nachgedruckt werden kann. Sie haben dank des Bandes die Möglichkeit, ihr Werk in einer Monografie interessierten Betrachtern zur Verfügung zu stellen.
Einige Kandidaten hat Graupner noch auf seiner Wunschliste: „Ich würde wirklich gerne mal ein Buch mit der Panischen Malerei Udo Lindenbergs machen.“ Allerdings seien Anfragen bislang vom Management Lindenbergs abschlägig beschieden worden. Wer den Eggesiner Buchhändler aber kennt, weiß, dass er nicht so schnell aufgibt und immer wieder nachhaken wird.

Kontakt zum Autor
f.wilhelm@nordkurier.de