KOSTENLOS TESTEN

Auch Ueckermünder können Online-Bibliothek nutzen

Die „Onleihe” Mecklenburg-Vorpommern stellt ihre Medien vorübergehend jedem Landesbürger kostenlos zur Verfügung. Vielleicht kommen jetzt auch die Ueckermünder auf den Geschmack.
Jetzt können auch die Ueckermünder die „Onleihe” Mecklenburg-Vorpommern nutzen. Das kostenlose Angebot d
Jetzt können auch die Ueckermünder die „Onleihe” Mecklenburg-Vorpommern nutzen. Das kostenlose Angebot der Online-Bibliothek gilt bis zum 28. Februar. Bernd Wüstneck
Ueckermünde ·

Gerade erst hat es in Ueckermünde eine öffentliche Debatte um den Beitritt der Stadt zum Landesportal www.onleihe.de gegeben. Stadtvertreter Martin Kühnl-Mossner (Bündnis Für-Ue.de) hatte sich dafür eingesetzt und einen entsprechenden Antrag an die Stadtvertretung formuliert. Insbesondere in Zeiten der Pandemie ist es besonders wichtig, den Zugang zu Büchern, zum Lesen, Lehren, zur Unterhaltung zu ermöglichen, heißt es in dem Antrag des Stadtvertreters.

37 Bibliotheken in M-V sind dem „Onleihe”-Verbund beigetreten, darunter die Bibliotheken in Pasewalk, Anklam, Wolgast und Greifswald. Deren Leser können somit nicht nur das digitale Angebot der eigenen Bibliothek nutzen, sondern auch auf das landesweite Angebot zugreifen.

Im zuständigen Fachausschuss der Stadt ist dieser Vorschlag wegen der Kosten für eine Mitgliedschaft im „Onleihe”-Verbund Mecklenburg-Vorpommern abgelehnt worden.

Mehr lesen: Coronavirus senkt Zahl der Ausleihen in Bibliotheken

Kostenloser Zugriff auf Online-Bibliothek bis Ende Februar

Jetzt gibt es vom Verbund eine gute Nachricht: Er ermöglicht vorübergehend den kostenfreien Zugriff auf sein Portal. Das bedeutet, dass alle Medien, die dort digital zur Verfügung gestellt werden, unentgeltlich genutzt werden können. Das Angebot ist befristet und gilt für jedermann mit einem Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern.

Interessierte müssen sich für die „Onleihe” Mecklenburg-Vorpommern registrieren. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zur Eindämmung des Infektionsgeschehens zu leisten. Gleichzeitig kommen die Bibliotheken so ihrem kulturpolitischen Bildungsauftrag auch im Lockdown nach, heißt es in der Pressemitteilung. Das kostenfreie Angebot gilt bis zum 28. Februar. Danach erlischt der Zugang automatisch, Folgekosten fallen nicht an.

Ueckermünder Bibliotheksnutzer sollen gefragt werden

Ob die Stadt sich künftig für die kostenpflichtige Nutzung des „Onleihe”-Portals entscheidet, steht noch nicht fest. Es wären ein einmaliger Betrag von 5.000 Euro, ein jährlicher Betrag von 2.500 Euro für die E-Book-Lizenzen sowie eine jährliche Neuanschaffungsquote von sieben Prozent dafür nötig. Für die Ueckermünder Bibliothek bedeutet das eine Verdopplung der Neuanschaffungsquote. Der Bedarf soll bei den Bibliotheksnutzern erfragt werden.

Zurzeit sind 347 Nutzer in der Stadtbibliothek registriert, davon sind 134 Kinder. Das befristete kostenfreie Angebot der Online-Bibliothek ist eine gute Möglichkeit, um auszuprobieren, ob man das auch in Zukunft nutzen will.

Link: www.anmeldung.onleihe-mecklenburg-vorpommern.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage