Sanierung

Aus altem Schloss wird Wohnparadies am Haff

Das Ehepaar Monika und Roman Niehaus hat vor fast 15 Jahren das Schloss in Vogelsang-Warsin gekauft, um dort Wohnungen zu schaffen. Ende dieses Jahres soll alles fertig sein. Danach wollen die beiden weiter in die Haff-Region investieren.
Roman Niehaus (links) und seine Ehefrau Monika haben mehrere Millionen Euro in die Hand genommen, um in dem Schloss in Vogelsa
Roman Niehaus (links) und seine Ehefrau Monika haben mehrere Millionen Euro in die Hand genommen, um in dem Schloss in Vogelsang Wohnungen zu schaffen. Christian Johner
So stilvoll sehen die Wohnungen im Schloss von Vogelsang-Warsin von innen aus. Sie sind teilweise möbliert.
So stilvoll sehen die Wohnungen im Schloss von Vogelsang-Warsin von innen aus. Sie sind teilweise möbliert. Christian Johner
Der Umbau des denkmalgeschützten Schlosses bot viele Herausforderungen: Unter anderem durften die Balkone nur an der rech
Der Umbau des denkmalgeschützten Schlosses bot viele Herausforderungen: Unter anderem durften die Balkone nur an der rechten und linken Gebäudeseite angebaut werden. Christian Johner
Auch in das ehemalige Tusek-Gebäude in Ueckermünde will das Ehepaar, das aus Nordrhein-Westfalen kommt, investieren.
Auch in das ehemalige Tusek-Gebäude in Ueckermünde will das Ehepaar, das aus Nordrhein-Westfalen kommt, investieren. Christian Johner
Vogelsang-Warsin

Das Ehepaar Monika und Roman Niehaus haucht dem Schloss in Vogelsang-Warsin wieder neues Leben ein. Nachdem das Gebäude jahrelang leergestanden hatte, hat die Familie die Anlage 2006 bei einer Versteigerung erworben. Im Anschluss haben die beiden mehrere Millionen Euro investiert, um das Schloss zu erneuern, zu sanieren und zu restaurieren, sodass dort Wohnungen entstehen konnten.

„16 Wohnungen sind fertig und auch schon vermietet“, sagt Roman Niehaus. Auch die Räumlichkeiten im Nebengebäude, in dem einst Schüler paukten, haben die Bauherren zu Wohnungen umgebaut. Vor allem Menschen, die einen Hund haben, sowie Rentner, die nach dem stressigen Berufsleben ihre Ruhe genießen wollen, lassen sich im Schloss nieder. Denn das Areal bietet nicht nur die geschichtsträchtigen Gemäuer, sondern auch einen riesigen Hof. Insgesamt ist das Grundstück circa 150.000 Quadratmeter groß. „Darüber hinaus ist ja auch der Strand nicht weit entfernt“, betont Roman Niehaus und fügt hinzu: „Insgesamt entstehen 38 Wohnungen in dem Schloss. Wir wollen bis Ende des Jahres fertig werden.“

Viele Auflagen vom Denkmalschutz

Der Innenausbau und die Installation eines Aufzuges müssen noch fertiggestellt werden. Sollte das gelingen, dann wäre das Millionenprojekt nach fast 15 Jahren endlich fertiggestellt. Dabei wurden Monika und Roman Niehaus immer wieder vor Herausforderungen gestellt. „Wir mussten natürlich vor allem hinsichtlich des Denkmalschutzes jede Menge beachten. Da gab es viele Auflagen“, sagt Roman Niehaus. Beispielsweise durften Balkone nur an der rechten und linken Gebäudeseite des Schlosses angebaut werden, nicht aber an der Frontseite. Bei dem Mammut-Projekt erhält das Ehepaar von der Gemeinde viel Unterstützung. „Falls wir Probleme haben, war und ist die Gemeinde immer bereit, zu helfen“, betont Roman Niehaus.

Anfangs wurden Scheiben eingeschlagen

Vor dem Kauf des Schlosses war die Haff-Region für das Ehepaar ein weißer Fleck auf der Landkarte. Doch inzwischen hat sich das geändert. „Wir wollen hier ansässig werden“, sagt Roman Niehaus, der aus dem Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen kommt. „Anfangs war es hier in Vogelsang-Warsin nicht immer einfach für uns. Zum Beispiel wurden Scheiben eingeschlagen“, sagt der 62-Jährige. Mit solchen Dingen muss sich das Ehepaar, das schon immer in der Immobilienbranche tätig war, zum Glück nicht mehr auseinandersetzen, stattdessen kann es sich voll ganz auf das Schloss fokussieren.

In Ueckemünde sollen Appartements entstehen

Wenn dieses Mega-Projekt abgeschlossen ist, dann wollen Monika und Roman Niehaus aber nicht die Beine hochlegen. Im Gegenteil: Sie wollen weiter in die Haff-Region investieren. „Vor einigen Jahren haben wir das ehemalige Tusek-Gebäude in der Liepgartener Straße in Ueckermünde gekauft. Dort sollen kleine Appartements entstehen. Derzeit läuft die Baugenehmigung“, sagt Roman Niehaus. Wer das einstige Tusek-Gebäude kennt, der weiß: Der Umbau dürfte jede Menge Arbeit bedeuten. Nach Angaben von Roman Niehaus will das Ehepaar auch dort eine Summe in Millionenhöhe investieren. „Hinter dem Gebäude sollen außerdem circa 30 Einfamilienhäuser entstehen“, sagt Roman Niehaus.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Vogelsang-Warsin

zur Homepage