WAHL IN TORGELOW

Bauamtsleiterin will Bürgermeisterin werden

Sie hat sich getraut: Als erste Kandidatin hat Torgelows Bauamtsleiterin Kerstin Pukallus öffentlich verkündet, dass sie bei der Bürgermeisterwahl am11. November antreten wird. Seit 31 Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Torgelow.
Lutz Storbeck Lutz Storbeck
Kerstin Pukallus will Torgelower Bürgermeisterin werden. Bisher leitet sie das Bauamt der Stadt.
Kerstin Pukallus will Torgelower Bürgermeisterin werden. Bisher leitet sie das Bauamt der Stadt. Stadt Torgelow
Torgelow.

Eine Überraschung ist es nicht. Kerstin Pukallus, Torgelows Vize-Bürgermeisterin und Bauamtsleiterin, wird am 11. November als Einzelbewerberin für das Bürgermeisteramt ihrer Heimatstadt antreten. Diese Entscheidung hat sie nicht leichtfertig getroffen, betont sie. „Aber ich bin von vielen angesprochen worden, und viele haben mich auch bestärkt, diesen Schritt zu tun“, sagt die Torgelowerin. In den Gesprächen mit Privatleuten, mit Vertretern aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft habe sie sehr viel Wertschätzung erfahren – und das hat mit den Ausschlag gegeben, den Hut in den Ring zu werfen, sagt die Bauamtsleiterin.

Dabei ist ihr klar, dass im Falle ihrer Wahl eine große Verantwortung auf sie zukäme. „Ich bin mir bewusst, wie groß die Fußstapfen von Ralf Gottschalk in seiner Arbeit als Bürgermeister sind. Ich arbeite mit ihm gemeinsam eine lange Zeit und kann dies gut beurteilen“, sagt die 55-Jährige. Diese Arbeit möchte sie kontinuierlich und mit Beharrlichkeit weiterführen – „als Kerstin Pukallus“, wie die Bauamtsleiterin betont.

Wichtig ist für sie das generationsübergreifende Arbeiten für und mit den Menschen, die Unterstützung der örtlichen Wirtschaft sowie die Wirtschaftsförderung. „Vergessen werde ich nicht die Bundeswehr als starken Partner für die kommunale Entwicklung“, betont sie. Das Zusammenwirken dieser Komponenten hat Torgelow wesentlich mit geprägt.

Zu DDR-Zeiten für Wohnungspolitik zuständig

Die Kandidatin für das Bürgermeisteramt ist in Torgelow keine Unbekannte. Schließlich lebt sie seit 31 Jahren in der Stadt. Geboren ist Kerstin Pukallus in Demmin, aufgewachsen in Stralsund. Nach der Oberschule hat sie in Kleinmachnow bei Berlin eine Berufsausbildung mit Abitur zur Bauzeichnerin für Wasserwesen absolviert, anschließend in Wismar ein Studium im Fach Ingenieurbau.

„Geheiratet habe ich 1987, mein Mann war bei der NVA und ist nach Torgelow versetzt worden“, sagt Kerstin Pukallus. Im damaligen Rat der Stadt Torgelow hat sie eine Arbeit aufgenommen und war mit 24 Jahren zuständig für den Bereich Wohnungspolitik. Zu DDR-Zeiten ein nicht ganz einfacher Job angesichts des Wohnungsmangels und der großen Nachfrage nach Wohnraum. Im Juni 1989 kam die Tochter zur Welt, und nach dem
Babyjahr ist Kerstin Pukallus bei der Stadt angestellt worden, zunächst als Sachgebietsleiterin Hochbau. „Seit dem 1. Oktober 1997 dann als Bauamtsleiterin“, ergänzt Kerstin Pukallus.

Bewerbungen für das Torgelower Bürgermeisteramt sind noch bis zum 28. August möglich. Nicht auszuschließen also, dass Kerstin Pukallus noch Konkurrenz von weiteren Kandidaten bekommt.

StadtLandKlassik - Konzert in Torgelow

zur Homepage