Hinten (von links): Thomas Rodewald, Dietger Wille, Kati Roloff, Henry Menge, Dirk Wrase und Christhilde Hansow. Vorne (von li
Hinten (von links): Thomas Rodewald, Dietger Wille, Kati Roloff, Henry Menge, Dirk Wrase und Christhilde Hansow. Vorne (von links): Marlene Klinger, Hartmut Rusch, Kati Felsmann, Paul Schwarz, Dajana Rusch. KSBV-G
Ehrenamt in Vorpommern

Besondere Auszeichnung für Sport-Trio vom Haff

Was haben ein Sportschütze, eine Turnerin und ein Judoka aus der Haff-Region gemeinsam? Für alle drei gab es nun goldene Auszeichnungen. Aber auch für weitere Vorpommern.
Ueckermünde

Ein dreifaches Hoch auf Dirk Wrase, Kati Roloff und Henry Menge. Die drei ehrenamtlich Engagierten aus der Haff-Region sind in Anerkennung und Würdigung ihrer Verdienste für den Sport im Landkreis mit der höchsten Ehrennadel des Kreissportbundes (KSB) Vorpommern-Greifswald ausgezeichnet worden.

Dirk Wrase, 57, Schützenverein Greif

Seit der Neugründung vor 31 Jahren gehört der Sportschütze Dirk Wrase zum Schützenverein Greif in Blumenthal. Zudem wirkte er bei der Gründung des Kreisschützenbundes Vorpommern-Greifswald mit und fungierte dort als Sportleiter im Vorstand. Vor fünf Jahren übernahm Wrase das Amt des Jugendleiters im Fachverband des Landkreises und prägte somit den Nachwuchs im regionalen Schützensport entscheidend. Für diese Verdienste wurde der 57-Jährige vom KSB um seine Vorsitzende Cristhilde Hansow mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Kati Roloff, 54, Ueckermünder Turnverein von 1861

Über diese hohe Auszeichnung durfte sich gleichermaßen Kati Roloff vom Ueckermünder Turnverein (UTV) freuen. Schon als Siebenjährige verpflichtete sich Roloff, die heute 54 Jahre alt ist, dem UTV und ist nach wie vor ein aktives Mitglied: Ehrenvoll vertritt sie den Turnverein als Leistungsturnerin und erhält zudem als Kampfrichterin Anerkennung. „Sie gilt nicht nur als Aushängeschild des Vereins, sondern auch als eines für die Stadt und den gesamten Landkreis”, hieß es in einem Statement des KSB.

Henry Menge, 63, Ueckermünder Judoclub

Schon vor über einem halben Jahrhundert begann Henry Menge seine Karriere als aktiver Judoka. Er profilierte sich zunächst in der Delegation des SC Dynamo Hoppegarten (Brandenburg), ehe er als Übungsleiter des Judoclubs in Ueckermünde rund 50 hiesigen Sportlern zu Meistergraden verhalf. Aufgrund seines Mitwirkens wurden regemäßig Vergleichsturniere wie das deutsch-polnische Kampfsportfestival in der Haffstadt ermöglicht. Für seine Verdienste wurde er vom KSB ebenfalls mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Mehr lesen: Deutsches Judo-Team holt Bronze im Mixed-Wettbewerb

Tanzverein aus Eggesin hat den besten Nachwuchs

Als „Beste Sportjugend 2019” ist außerdem der Fitness- und Tanzverein „be free” mit Studios in Eggesin und Ueckermünde ausgezeichnet worden. Rund 500 Kinder und Jugendliche trainieren dort jede Woche in verschiedenen Tanzrichtungen – von Hip-Hop bis zu Breakdance. Die Verantwortlichen des KSB bezeichneten den Verein bei der Gala als „tolle Großfamilie”, die „immer in Bewegung” sei.

Der Kreissportbund führte die Ehrungen im Rahmen seines Sportehrentages in Trassenheide durch. Die Gala war im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

Die Ehrennadel in Gold erhielten außerdem:

Elke Asse, Seesportclub Greifswald
Marion Groß, Greifswalder Ringerverein
Wilhelm Luckow, Wolgaster Handbalverein
Klaus-Dieter Zitzow, VFC Anklam
Burkhard Wank, SV Blau-Weiß Krien

 

zur Homepage