Seltsamer Kasten

Blitzen sie am Stettiner Haff jetzt schon die Radfahrer?

Ein unbekannter Kasten an der Straße am Ortsausgang, fiel einem Meiersberger auf. Darin versteckt sich ein Gerät, das es nur auf Fahrradfahrer abgesehen hat.
Was ist denn das für ein seltsamer Kasten? Der Meiersberger Fotograf Hans-Richard Edinger entdeckte das Gerät am Ors
Was ist denn das für ein seltsamer Kasten? Der Meiersberger Fotograf Hans-Richard Edinger entdeckte das Gerät am Orstausgang. Es ist extra für Fahrradfahrer gedacht. NK-Montage/Fotos: Jens Büttner/ZVG
Am Mecklenburger-Seen-Radweg, Ortsausgang Meiersberg, hängt ein Zählgerät für Radfahrer. Im Auftrag des La
Am Mecklenburger-Seen-Radweg, Ortsausgang Meiersberg, hängt ein Zählgerät für Radfahrer. Im Auftrag des Landestourismusverbandes wird damit ermittelt, wie der Radweg frequentiert ist. ZVG
Ueckermünde

Was ist denn das für ein seltsamer Kasten? Der Meiersberger Fotograf Hans-Richard Edinger – neugierig geworden – hat gleich mal die Handy-Kamera gezückt. „Ich stand nur zufällig am Radweg – sonst fahre ich auf der Straße nebenan mit dem Auto vorbei, da bemerkt man diesen Kasten gar nicht“, erzählt er. Was aussieht wie ein Blitzgerät für Radfahrer, ist auch tatsächlich ein Messgerät – allerdings macht es keine Fotos.

Messgeräte im ganzen Land

Es geht auch nicht darum, Raser zu ermitteln, sondern die Zahl der Radfahrer festzustellen, die diesen Radweg nutzen. Der Straßen begleitende und asphaltierte Radweg bei Meiersberg gehört zum Mecklenburger-Seen-Radfernweg und wird von Touristen ebenso wie von Einheimischen genutzt, die nach Ueckermünde wollen. Am Ortsausgang Meiersberg hängt eines von 28 mobilen Zählgeräten, die der Landestourismusverband installieren ließ.

Außerdem sind für die Untersuchung des touristischen Radverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern seit Ende 2019 an 16 Standorten im Land stationäre Radzählgeräte installiert, insgesamt sind es mit den mobilen Geräten 72 mögliche Mess-Standorte. Eines dieser stationären Geräte befindet sich am Radweg von Ueckermünde nach Grambin – ebenfalls ein Straßen begleitender Radfernweg.

1,73 Millionen Radfahrer

An solchen festen Zählstellen sind im vergangenen Jahr landesweit etwa 1,73 Millionen Radfahrer gezählt worden. Von den mobilen Zählstellen wie in Meiersberg gibt es noch keine Ergebnisse. Aber erste Zählergebnisse am Radweg nach Grambin sind schon jetzt nachzulesen. Demnach ist dieser Radweg-Abschnitt im vergangenen Jahr von 85.258 Radfahrern genutzt worden. Er nimmt damit landesweit Platz sieben von 16 ein.

Interessant ist auch, dass in der Hochsaison Juni, Juli, August und September der Anteil der Radler auf diesem Weg nur vier Prozent der landesweit gezählten Radfahrer ausmacht, in den Monaten Dezember bis März der Anteil aber auf acht bis elf Prozent steigt.

Bis 2022 soll gezählt werden

Auch im nächsten Jahr bleiben die fest installierten Zählstellen in Betrieb, sodass Vergleichswerte vorliegen und die ermittelten Daten auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eingeordnet werden können. Im ersten Quartal 2022 soll nach Angaben des Tourismusverbandes M-V ein komplexer Zwischenbericht und ein Jahr später der Abschlussbericht zum Projekt vorliegen.

Die Messungen werden vorgenommen von der Firma geoSports-Tec GmbH aus Leipzig mit ihrer Marke „absolutGPS“. Zur Radverkehrsuntersuchung des Tourismusverbandes gehört aber auch eine Befragung touristischer Radfahrer, die direkt und auch online durchführt wird. Der Verband stellt dafür Material bereit, das unter mv.bike/bestellung angefordert werden kann.

Mehr lesen: Fahrradmesse Eurobike zeigt Neuheiten – Lastenräder im Fokus

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage