Unsere Themenseiten

:

Starke Explosion zerstört Kleidercontainer

Blanke Zerstörungswut in der Idylle des ruhigen Dorfes – das ist kein Scherz mehr. Die Polizei ermittelt nun, wer den Container zur Explosion gebracht hat.
Blanke Zerstörungswut in der Idylle des ruhigen Dorfes – das ist kein Scherz mehr. Die Polizei ermittelt nun, wer den Container zur Explosion gebracht hat.
Simone Weirauch

In Gegensee fliegt ein Container in die Luft. Der Knall ist weit ins Dorf zu hören.

Dieser Haufen ist mal ein Altkleidercontainer gewesen. Jetzt sind es nur noch verbeulte Blechfetzen, die mitten in Gegensee gleich neben der Straße herumliegen und von blanker Gewalt künden. Wer durchs Dorf fährt, kann sie gar nicht übersehen. Die Gewalt ist angekommen in der Dorfidylle von Gegensee. Mit einem so lauten Knall, dass sich noch mehrere hundert Meter entfernt die Leute in ihren Häusern erschrocken haben. Gar nicht zu reden von denen, die unmittelbar neben dem Containerstellplatz wohnen. Nach Auskunft der Polizei hat jemand den Altkleidercontainer mit Böllern gesprengt. Um den Blechkasten von 2,20 Metern Höhe und jeweils 1,5 Metern in Breite und Tiefe so zu zerfetzen, braucht es auf jeden Fall mehr als einen China-Böller. Die Polizei spricht von „Böllern mit großer Wirkung“ und ermittelt gegen Unbekannt.

Torsten Wiebke, der die Altkleidersammlung gewerbsmäßig betreibt, ist sehr verärgert. So ein Container kostet um die 500 Euro. Das Geld muss er aufbringen, um einen neuen aufstellen zu können. Den Geschäftsmann trifft es also auch finanziell. Zum Glück sind die Altkleider zwei Tage zuvor abgeholt worden. „Ich mache das schon so viele Jahre, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagt er. Dass zum Jahreswechsel auch mal Böller in Container geworfen werden, das kommt vor. Aber jetzt ist Oktober. Und es war nicht nur ein harmloser Böller, der da explodierte. Das Container ist auseinandergeflogen. In den nächsten Tagen werden die Überreste abgeholt und ein neuer Altkleiderbehälter wird aufgestellt, versichert Wiebke.