KOMMUNALWAHLEN

Bürgermeister-Wahl: Drei Bewerber am Haff

Jürgen Kliewe ist einer von drei Kandidaten, die ihre Unterlagen für die Bürgermeisterwahl in Ueckermünde fristgerecht eingereicht haben. Eine vierte Person ging trotz Wahlvorschlag leer aus.
Christian Johner Christian Johner
Wenn bei den eingereichten Wahlvorschlägen alles mit rechten Dingen zugegangen ist, dann haben die Ueckermünder die Wahl zwischen drei Bürgermeisterkandidaten. Mit dabei Jürgen Kliewe.
Wenn bei den eingereichten Wahlvorschlägen alles mit rechten Dingen zugegangen ist, dann haben die Ueckermünder die Wahl zwischen drei Bürgermeisterkandidaten. Mit dabei Jürgen Kliewe. Wolfram Kastl
2
SMS
Ueckermünde.

Für das Bürgermeisteramt in Ueckermünde gibt es laut Pressesprecher Sven Behnke insgesamt drei Kandidaten. Bis zum Dienstag, 12. März, 16 Uhr konnten die Wahlvorschläge eingereicht werden.

„Diese drei Bewerber haben die Unterlagen fristgerecht eingereicht“, sagt Behnke. Ob die Wahlvorschläge auch alle gültig sind, entscheidet sich dann in zwei Wochen am Dienstag, 26. März, ab 16 Uhr. Dann lädt der Stadtwahlausschuss zu einer öffentlichen Sitzung und beschließt die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai.

Ein Wahlvorschlag schaffte es nicht

Um ein Haar wären insgesamt vier Wahlvorschläge eingereicht worden, doch offenbar leistete sich ein weiterer williger Kandidat für den Bürgermeisterposten in Ueckermünde eine ärgerliche Panne. „Ein Wahlvorschlag wurde nach der Frist und damit verspätet eingereicht“, sagt Sven Behnke.

Bei den drei Kandidaten, die pünktlich waren, handelt es sich um zwei Einzelbewerber und um einen Bewerber, der von einer Wählergruppe vorgeschlagen wurde. Zumindest ein Name der drei Kandidaten steht fest – und es ist keine große Überraschung, denn diese Person war in den vergangenen Wochen in Ueckermünde schon häufiger als Kandidat im Gespräch: Der langjährige und aktuelle Bauamtsleiter der Stadt Ueckermünde, Jürgen Kliewe, bewirbt sich auf den Chefsessel in Ueckermünde.

Anzahl der Bewerber für die Stadtvertretung bekannt

Auch die Zahl der eingereichten Vorschläge für die Ueckermünder Stadtvertretung gab Sven Behnke bekannt. „Es gibt insgesamt 62 Bewerber.“ Die Kandidaten sind dabei nach Angaben von Behnke auf vier Parteien und zwei Wählergruppen verteilt. „Für insgesamt 21 Sitze in der Stadtvertretung sind 62 Bewerber schon gut“, sagt Behnke. Zum Vergleich: Bei der vergangenen Kommunalwahl im Jahr 2014 gab es laut Behnke insgesamt 51 Bewerber – bestehend aus vier Parteien, einer Wählergruppe und einem Einzelbewerber.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet