Nazi-Aufmarsch
Buntes Familienfest statt brauner Angstmacherei

Protest gegen ein NPD-Fest bei Pasewalk im Jahr 2012: Auch in Ueckermünde heißt es nun, den Nazis zu zeigen, was man von ihnen hält.
Protest gegen ein NPD-Fest bei Pasewalk im Jahr 2012: Auch in Ueckermünde heißt es nun, den Nazis zu zeigen, was man von ihnen hält.
Stefan Sauer/dpa-Archiv

Ueckermünde ist eine freundliche Stadt. Maritim und weltoffen. Genau das will die Stadt mit einem bunten Familienfest an der Belliner Straße zeigen. Genau dort, wo am Sonnabend Rechtsgesinnte durchs Seebad ziehen werden.

Brauchen die Ueckermünder Nazi-Hetze und Angstmacherei? Nur weil Menschen aus Ländern, in denen Krieg und Gewalt ein friedliches Leben unmöglich machen, hier im Seebad vorübergehend eine Bleibe bekommen? Die Haffstadt antwortet mit einem klaren: Nein! „Wenn andere Ängste und Vorurteile schüren, dann zeigen wir, dass wir freundlich, hilfsbereit und tolerant sind“, sagt der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Kliewe.

Die Stadt veranstaltet gemeinsam mit der evangelischen Kirchgemeinde Ueckermünde-Liepgarten am Sonnabend von 14 bis 17 Uhr ein Demokratiefest. Das wird an der Belliner Straße sein, in und an der Kreuzkirche sowie auf dem Parkplatz neben dem Arbeitsamt. „Wir müssen hier schnell etwas auf die Beine stellen und brauchen dabei die Unterstützung aller demokratischen Kräfte, sowohl aus der Stadtvertretung als auch aus der Bevölkerung.“

Viele Ueckermünder sollen kommen

Durch die Belliner Straße wird am Sonnabendnachmittag eine lautstarke Demonstration rechter Kräfte der Initiative „Schöner und sicherer wohnen“ vorbeiziehen. Wieder einmal Nazi-Hetze gegen Asylbewerber – in Ueckermünde-Ost, wo im nächsten Monat 20 bis 25 Asylbewerber eine Unterkunft finden, sollen Angst und Hass geschürt werden.

Dabei können vernünftige Menschen nicht einfach zusehen und nichts tun, meint auch Pastorin Susanne Leder. Sie wünscht sich, dass viele Ueckermünder zum Demokratiefest an der Kreuzkirche kommen. Da ist allerhand los. In der Kirche werden an diesem Tag Kurzfilme gezeigt. Draußen wird Musik gemacht. Kulturspeicher-Chefin Katrin Starke kann als musikalischen Gast Maximilian Wilhelm ankündigen. Der Sänger und seine Band haben eigentlich erst abends ihren Auftritt im Kulturspeicher. Aber die Musiker kommen extra früher, um das Fest zu unterstützen. Das können übrigens auch andere Bands, Musiker und Künstler. Einfach am Sonnabend zum Fest kommen, anstöpseln und los geht’s, lädt Katrin Starke ein.

Parkplatz am Arbeitsamt dann keine Stellfläche

Das Demokratiefest lebt davon, dass viele Menschen mitmachen. Mitmachen können die Besucher auch bei Sport und Spielen. Vor allem für Kinder ist viel los. Basteln, malen, schminken – die Mitarbeiter vom Freizeitzentrum Ueckermünde-Ost wissen, was den Kindern Spaß macht. Unverzichtbar für einen fröhlichen Sonnabendnachmittag sind auch Kaffee und Kuchen, den die Frauen von der Volkssolidarität backen.

Wer mit dem Auto zum Demokratiefest anreisen will, sollte beachten, dass der große Parkplatz am Arbeitsamt zum Festplatz wird. Darum sollten die Autos am Haupteingang zum Friedhof oder auf anderen Parkflächen in Ueckermünde-Ost abgestellt werden.

Weiterführende Links